Zu Tisch
Vom Tellerwäscher zum Restaurantbesitzer: Saif Khan schwingt im «Selva» den Kochlöffel

Das «Selva» in Trübbach hat eine lange Tradition. 1963 wurde es als Café gegründet. Alte Fotos an den Wänden zeugen aus dieser Zeit. Später wurde ein Speiserestaurant daraus. Dieses hat Saif Khan vor drei Jahren übernommen.

Corinne Hanselmann
Drucken
Saif Khan ist seit drei Jahren Besitzer und Chefkoch des Restaurants Selva in Trübbach.

Saif Khan ist seit drei Jahren Besitzer und Chefkoch des Restaurants Selva in Trübbach.

Bild: Corinne Hanselmann

Im Jahr 2000 flüchtete Saif Khan aus seiner Heimat Pakistan in die Schweiz. Nachdem sein Asylantrag genehmigt wurde, fand er einen Job in einer Küche. Der Flüchtling war für den Abwasch zuständig. Einige Jahre später absolvierte Saif Khan eine Lehre als Koch und arbeitete in verschiedenen Restaurants. Bis er Besitzer und Chefkoch des Restaurants Selva wurde.

Der Chefkoch würzt gerne ein wenig exotisch

Die Speisekarte bietet Vielfalt – auch für Vegetarier. Wir entscheiden uns für «Lejlas Kartoffel-Gnocchi» (25.50) und für die gebratenen Zanderfilets (38.50). Die Vorspeise «Blattsalatsymphonie mit Kürbis» (8.–) wird, kaum bestellt, schon serviert. Die eingelegten Kürbiswürfelchen verleihen dem grünen Salat das gewisse Etwas.

Salat mit Kürbis.

Salat mit Kürbis.

Bild: Corinne Hanselmann

Die hausgemachten Gnocchi sind ein Geschmackserlebnis, denn sie werden an einer würzigen Tomatensauce mit Oliven, Kapern und Kräutern serviert. Beim Würzen kommen die pakistanischen Wurzeln durch, verrät Saif Khan und zeigt in seiner Küche ein Glas mit eingelegten Chilis. Er würze die Gerichte gerne ein wenig exotisch. Die zarten Fischfilets mit Champagner-Rahmsauerkraut und Salzkartoffeln kommen ebenfalls sehr gut an.

Für Geschäftsleute, aber auch Familien

Schoggikuchen zum Dessert.

Schoggikuchen zum Dessert.

Bild: Corinne Hanselmann

Alle Gerichte sind hausgemacht nach eigenen Rezepten, erzählt der Chef. «Wir probieren im Team Gerichte aus und schmecken zusammen ab.» Daher ist das Gnocchi-Gericht auch nach einer Mitarbeiterin benannt.

Fünf Mal im Jahr passt Khan die Speisekarten saisonal an. Er setzt auf gepflegte Küche mit einheimischen Produkten. Insbesondere bei den Spargeln und beim Wild setzt er explizit auf lokale Herkunft. Im «Selva» sind alle Gäste willkommen:

«Ich gestalte das Angebot so, dass es für Geschäftsleute, aber auch für einfache Familien passt.»

An diesem Sonntagabend ist die Atmosphäre ruhig. «Aber ich mag es auch, wenn Familien kommen und es mal laut wird.»

Und das Beste kommt zum Schluss: Der Schoggikuchen (9.50), nach eigenem Rezept ohne Mehl gemacht, wird lauwarm und mit einer Kugel Vanilleglacé aufgetischt. Was für ein Abschluss.

Restaurant Selva, Guferastrasse 1, 9477 Trübbach, Telefon 081 783 16 33, www.restaurantselva.ch
Di–So, 9 bis 23 Uhr, warme Küche, 11.15 bis 14 Uhr sowie 17.30 bis 21 Uhr
Vorspeisen/Suppe 7 bis 16.–, Hauptgerichte 24 bis 51.–.

Aktuelle Nachrichten