Zu Tisch
Im «Luvasa» gibt es hausgemachte Pasta, Pizza und ein Stück Industriegeschichte

In den renovierten Räumlichkeiten einer ehemaligen Teppichfabrik im Zentrum Neuhof in Buchs eröffnete im vergangenen Juni das Restaurant Luvasa. Die Karte bietet eine grosse Auswahl der kulinarischen Vielfalt Italiens.

Corinne Hanselmann
Drucken
Teilen
Salvatore und Valeria Reina, hier mit Sohn Luigi, eröffneten in der alten Teppichfabrik in Buchs das Restaurant Luvasa.

Salvatore und Valeria Reina, hier mit Sohn Luigi, eröffneten in der alten Teppichfabrik in Buchs das Restaurant Luvasa.

Bild: PD

Das Restaurant ist ein Familienbetrieb – der Name eine Spielerei mit den Anfangsbuchstaben der Vornamen von Salvatore Reina, seiner Frau Valeria und ihrem Sohn Luigi. Inhaber und Küchenchef Salvatore Reina sagt:

«Frisch, gut und lokal ist unsere Philosophie.»

Alles wird im Haus produziert, die Zutaten lokal eingekauft. Der gebürtige Italiener ist seit sieben Jahren in der Schweiz. Zuvor sammelte er während 20 Jahren in Deutschland und Frankreich Erfahrungen als Küchenchef. Bevor er nun das «Luvasa» eröffnete, war er bis 2019 im «Sensi» in Buchs tätig, machte dann einen Abstecher in die Lenzerheide und ist nun zurück.

Ein wichtiges Stück Geschichte

Die Vergangenheit des ehemaligen Stickereigebäudes und der späteren Teppichfabrik haben Reinas in ihrem Konzept für das neue Restaurant aufgegriffen. «Die alte Teppichfabrik war wirtschaftlich eine wichtige Sache in der Geschichte von Buchs. Viele Leute haben damals hier gearbeitet», so Salvatore Reina. Deshalb wollte er dies einfliessen lassen und das Restaurant ein wenig im Stil einer Fabrik einrichten.

Alte Fotos der Fabrik sowie Anschauungsgegenstände aus früheren Zeiten schmücken die Räumlichkeiten. Die Einrichtung ist schlicht, die gezielte Beleuchtung schafft ein angenehmes, warmes Ambiente. Auch ein hoher Kamin aus Backsteinen im Innenhof der ehemaligen Fabrik – heute ist er die Terrasse des «Luvasa» – zeugt noch aus dieser Zeit.

Die kulinarische Vielfalt Italiens

An diesem Freitagabend ist viel los im «Luvasa». Das noch relativ neue Restaurant scheint bereits sehr beliebt zu sein – fast jeder Tisch ist besetzt. Der Service hat dementsprechend viel zu tun.

Hausgemachtes Tiramisu zum Dessert.

Hausgemachtes Tiramisu zum Dessert.

Bild: Corinne Hanselmann

Die Karte bietet eine grosse Auswahl der kulinarischen Vielfalt Italiens: hausgemachte Pastaspezialitäten, Risottokreationen, Fleischgerichte, aber auch Pizzen. Zur Vorspeise bestellen wir Bruschetta (10.90). Die mit Tomatenwürfeln belegten knusprigen Brotscheiben schmecken gut. Als Hauptgang folgt eine Pizza Salami (18.90) und die Caramella Ricotta e Spinaci (26.90) – frische, hausgemachte Ravioli in Bonbonform mit Ricotta-Spinat-Füllung, die hübsch angerichtet mit einer cremigen Safran-Mascarpone-Sauce und rosa Pfeffer serviert werden. Den Abschluss krönt ein leckerer Klassiker: das hausgemachte Tiramisu (11.90).

Restaurant Luvasa, Wiedenstrasse 52b, 9470 Buchs, Telefon 081 515 44 34, www.luvasa.ch.
Di–Fr 8.30–14 und 17–23 Uhr, Sa 17–23 Uhr, So 11.30–14 und 17–20.30 Uhr
Vorspeisen ab 10.90, Hauptspeisen ab 18.90.

Aktuelle Nachrichten