Neue Kochbücher: Hundertmal Gemüse

Ein Antwerper Koch verrät 100 Rezepte aus einem der
besten Gemüse-Restaurants der Welt.

Urs Bader
Drucken
Teilen

Seppe Nobels: Greens that taste like friendship, Knesebeck, 256 S., Fr. 53.–

Seppe Nobels Antwerpener Restaurant Graanmarkt 13 wird von Gault-Millau zu den weltweit 25 besten Gemüserestaurants gezählt. Nun hat der 36-Jährige ein Kochbuch mit über 100 Gemüserezepten vorgelegt – auf Deutsch, anders als der Titel vermuten lässt. Gruppiert sind die Rezepte nach den Jahreszeiten. Zubereitet werden die Gemüse auf unterschiedlichste Weise, zum Beispiel gegart in einer Salzkruste. Gerade im Winter schätzt man derlei Anregungen. Pastinake beispielsweise serviert Nobels als Hummus oder geröstet, Zwiebeln als Kompott oder konfiert.

Patrick Rosenthal: Marrakesch. Das Marokko-Kochbuch, EMF-Verlag, 220 S., Fr. 49.–

Marrakesch ist für viele ein Sehnsuchtsort, auch für Patrick Rosenthal, Food-Fotograf und Rezeptentwickler. Sein Buch ist denn auch eine Mischung aus Reise- und Kochbuch mit schönen Bildern und zahlreichen Hinweisen und Tipps zu speziellen Kochtechniken, Gewürzen, zu Märkten, Restaurants und Cafés. Unter den Rezepten verlocken etwa der Auberginensalat, ein überbackener Tomaten-Couscous, Lamm-Tajine mit Pflaumen und Aprikosen oder ein Honig-Granatapfel-Dessert.

Madelaine Vazquez Galvez, Imogene Tondre: Kuba. Das Kochbuch, Phaidon/ZS, 432 S., Fr. 52.–

Das Kochbuch der beiden Expertinnen für die kubanische Küche kommt einem Kompendium gleich. Es führt nicht nur ein in die vielfältigen kulinarischen Traditionen und Einflüsse aus fast aller Welt, sondern reflektiert auch kurz die Folgen der politischen und sozialen Entwicklung auf die Versorgung und die Küche. Die Autorinnen beschreiben sodann, was ein kubanischer Vorratsschrank enthalten sollte. Und dann folgt die Praxis mit rund 350 Rezepten, am Schluss auch von Gastköchen. Ein umfassendes Register hilft beim zielgerichteten Suchen nach Rezepten.