Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Genuss in historischem Ambiente in der «Traube» in Azmoos

Die ««Traube»» mitten im Zentrum von Azmoos blickt auf eine lange Geschichte zurück: 1711 vom damaligen Wartauer Gemeindeammann erbaut, erhielt das historische Gebäude 1879 seinen heutigen Namen und fungiert seither als Gaststätte.
Christoph Sulser
Seit über 300 Jahren steht das «Trubahus» in der Gemeinde Wartau im St.Galler Rheintal. (Bild: zVg)

Seit über 300 Jahren steht das «Trubahus» in der Gemeinde Wartau im St.Galler Rheintal. (Bild: zVg)

Das Lokal bietet 35 Plätze im Erdgeschoss und weitere 40 Plätze im sogenannten Masséna-Stübli. Der Name verweist auf Napoleons Obergeneral André Masséna, der im März 1799 sein Hauptquartier von Altstätten weiter nach Süden ins «Trubahus» verlegte, um von hier die Schlacht gegen die österreichischen kaiserlichen Truppen auf der Luziensteig zu leiten.

Im Laufe der Jahre wechselten in der «Traube» mehrmals die Besitzer. Seit Juli 2017 sind Markus und Gabi Foser die neuen Gastgeber.

Regionalität gross geschrieben

Die Menükarte bietet für jeden Geschmack etwas: Klassiker wie «Züri Gschnätzlets» oder Schweins-Schnitzel lassen das Herz des Fleischliebhabers höher schlagen. Für Vegetarier reicht die Bandbreite von Bündner Capuns im Krautwickel bis zum Thai-Gemüsecurry. Eine kleine Auswahl an Fischgerichten und Salaten rundet die Karte ab, die jeweils der Saison angepasst wird. Bei der Auswahl der Produkte stehe die hohe Qualität und die guten Beziehungen zu den regionalen Lieferanten im Vordergrund, sagt die Gastgeberfamilie Foser.

Bei unserem Besuch zur Mittagszeit entscheiden wir uns für zwei der insgesamt drei angebotenen Tagesmenüs. Eine Entenbrust à l’orange mit Broccoli und hausgemachten Pizokels (39.50) und ein Schweinssteak mit Kräuterbutter, Gemüse und Pommes Frites (27.50). Zu beiden Gerichten wird als Vorspeise wahlweise eine Tagessuppe oder ein Salat gereicht. Ob Ente oder Schwein, bei beiden Speisen ist das Fleisch auf die Minute perfekt zubereitet. Die Orangensauce verleiht der Ente eine rassige, fruchtige Note, und die Kräuterbutter fügt sich harmonisch dem Geschmack des zarten Steaks an. Auch die Beilagen überzeugen. Das gedämpfte Gemüse ist angenehm gewürzt und die Pommes Frites sind so, wie sie sein müssen: knusprig und kross.

Auch bei den Pizokel ist der Griff zum Salz- und Pfefferstreuer überflüssig, sind sie doch von vornherein geschmacklich exakt abgestimmt. Wer nach dem Hauptgang Lust auf Süsses verspürt, wird in der grosszügigen Dessert-Karte sicherlich fündig. Auf Wein haben wir beim Mittagessen verzichtet. Etwas, was wir bei unserem nächsten Besuch nachholen werden. Besonders die Weine aus nächster Umgebung – wie den Wartauer Wysse oder den Wartauer Pinot Noir (je 6.50/1dl) – gilt es dann zu probieren. Fazit: Die «Traube» besticht durch leckeres Essen, historisches Ambiente und eine sehr freundliche Bedienung.

Gasthaus Traube

Poststrasse 56, 9478 Azmoos, Gemeinde Wartau

Telefon 081 740 23 10, www.traube-azmoos.ch

Öffnungszeiten: Fr-Di 11.30 bis 14 Uhr und 17.30 bis 23. Uhr. Sa & So durchgehend geöffnet.

Karte: Hauptgerichte 25.- bis 49.- Tagesmenü ab 23.50

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.