Aufgetischt: Im «Gass 17» in Appenzell regiert der Grill

Mitten in Appenzell, direkt gegenüber vom historischen Rathaus in der malerischen Hauptgasse, befindet sich das Restaurant «Gass 17». Hier serviert Sergio Fässler mit seiner jungen Crew frische, echte und bodenständige Gerichte aus der Region.

Rolf App
Hören
Drucken
Teilen
Geschäftsführer Sergio Fässler (rechts im Bild) mit Küchenchef Marco Koller.

Geschäftsführer Sergio Fässler (rechts im Bild) mit Küchenchef Marco Koller.

(Bild: Urs Bucher)

Vorn passiert man die Bar, hinten lodert schon das Feuer für den Grill, und auch die ersten Gäste haben sich eingefunden kurz nach 18 Uhr. Es herrscht eine lockere Atmosphäre im Restaurant «Gass 17» im Zentrum von Appenzell. Das Innere des Restaurants präsentiert sich modern, mit Holzboden, schwarzen Tischen und hellviolett gestrichenen Wänden; durch bodentiefe Fenster geht der Blick hinaus auf den Schmäuslemarkt.

Die Küche setzt vor allem auf Grillgerichte, die Website verkündet denn auch «das beste Fleisch aller Zeiten» und «die berühmtesten Pommes in Town». Die Speisekarte verspricht den kleinen wie den grossen Hunger zu stillen und macht vom gemischten Plättli mit Fleisch und Käse (26.-) über die Olma-Bratwurst (17.50 mit einer Beilage, 22.- mit gemischtem Salat), den Hamburger (12.50) und diverse Flammkuchen aus dem Holzofen (zu 16.50 und 17.50) bis hin zum 250-Gramm-Rindsfilet (52.-, 180 Gramm zu 45.-) vielerlei Angebote. Zum auf dem Holzgrill zubereiteten Fleisch werden jeweils zwei Beilagen nach Wahl serviert, ausserdem verschiedene Saucen und Chutneys.

Dünn geschnitten und genau richtig

Unser Start fällt verheissungsvoll aus. Es ist ein reichhaltiger Spezialsalat mit gebratenen Hirschfleisch-Streifen und Trauben (13.50), auf den eine aromatische Blumenkohlcremesuppe mit Granatapfel und Käse (7.-) folgt. Unter den Fleischgerichten locken zum einen das Buurekotelett (35.-), worunter man ein Schweinekotelett samt Schwarte versteht, zum andern Kalbspaillard (39.50), das heisst dünn geschnittenes, auf dem Grill gebratenes Kalbfleisch. Dazu bestellen wir Gemüse, Bratkartoffeln (zum Kotelett) und Ratatouille-Risotto (zum Paillard).

Das Kalbspaillard enttäuscht uns nicht; es ist sehr zart und genau richtig gegrillt. Kürbis- Rosinen-Chutney mit Chili, Chili- Papaya-Chutney, Chimichurri-Sauce und Kräuterbutter bereichern es auf gewinnende Weise. Das Bauern­kotelett ist kross gegrillt, und das Gemüse sowie die Bratkartoffeln werden mit einem extra Schuss Öl gereicht.

Schon bei der ersten Durchsicht haben wir ein Auge geworfen auf «Kafi Gass 17», das ist ein Kaffee mit dreierlei Dessert (14.50). Eiskaffee mit Appenzeller Rahmlikör (10.80), Tiramisu (8.50) und Crema Catalana mit Himbeersorbet (10.50) hätten die Alternative geheissen, doch wir entscheiden uns rasch für die Auswahlsendung. Und geniessen drei Töpfchen mit Tiramisu, Vermicelles und einer Kugel Himbeersorbet ebenso sehr wie den Wein, den spritzig-frischen Pinot Blanc Malans 2018 von Cottinelli Weinbau (7.50 pro Deziliter) und den Pinot Noir Fläsch 2018 von Hansruedi Adank (8.-).

Restaurant Gass 17

Hauptgasse 17
9050 Appenzell
info@gass17.ch
071 780 17 17
www.gass17.ch

Öffnungszeiten: täglich ab 9.30 Uhr, sonntags bis 22 Uhr, Samstag bis 2 Uhr, übrige Tage bis Mitternacht.

Karte: Hauptgänge von 18.50 bis 52.-, vieles davon vom Holzgrill.