Aufgetischt: Bürgerlich mit Bündner Trumpf im «Mettlenhof»

Im «Mettlenhof» zwischen Eschlikon und Wallenwil kehren ortsunkundige wohl nicht einfach so ein. Man muss schon wissen, dass es hier in der Alterssiedlung der Bürgergemeinde, einem eher schmucklosen Mehrfamilienhaus, eine Gastwirtschaft gibt.

Stefan Hilzinger
Drucken
Teilen
Selina und Marc Tuchschmid sind die neuen Gastgeber im «Mettlenhof».

Selina und Marc Tuchschmid sind die neuen Gastgeber im «Mettlenhof».

Bild: Donato Caspari

So viel sei verraten: Wer die Anfahrt wagt und seinem Navi im Auto vertraut, der wird am Ende des Abends nicht enttäuscht sein.

Anfang Februar erst haben Selina und Marc Tuchschmid das Zepter im «Mettlenhof» übernommen – und die weitläufige, eher an einen Speisesaal erinnernde Gaststube ist an dem Freitagabend schon gut besetzt. Die Leute wollen offensichtlich wissen, was die neuen Wirtsleute zu bieten haben.

Schnell führt einem die Bedienungen an den reservierten Platz, gefolgt von der Frage nach einem Apéritif. Mit einem Campari-Orange auf dem Tisch geht’s ans Studium der Speisekarte mit einer nicht zu grossen Auswahl, was häufig ein Hinweis auf Qualität ist. Die Karte bietet Bewährtes mit Fleisch, etwas Fisch und auch Vegetarisches. Nichts Exotisches, nichts Experimentelles, aber mit einem Bündner Trumpf: Capuns, welche die Dame als Hauptgang wählen wird.

Die Wickel sind Selina Tuchschmid geschuldet, die im Service das Kommando hat. Sie ist im Münstertal aufgewachsen. «Im Januar hatten wir Zeit für die Vorbereitung von 500 Stück», erklärt Wirt und Koch Marc Tuchschmid bei einem kurzen Gespräch nach dem Essen. Statt Mangold hätten sie Krautstiel verwendet, um die Masse einzupacken, was dem Geschmack der Bündnerspezialität überhaupt keinen Abbruch tut.

Capuns und Cordon bleu

Zur Vorspeise wählt sie die Rieslingsuppe und er den Nüsslisalat. Es hätte aber auch Rindscarpaccio gegeben oder vegetarisch gefüllte Agnolotti. Aber schliesslich sind Capuns erfahrungsgemäss äusserst nahrhaft und ihn erwartet einer der bürgerlichen Klassiker schlechthin: Ein Cordon bleu vom Schwein gefüllt mit Wallenwiler Mostkäse und Schinken. Da sollte man den Magen nicht mit der Vorspeise überstrapazieren.

Nach Suppe und Salat dauert es etwas, bis der Hauptgang kommt. Doch das Personal ist aufmerksam, erklärt, dass die Küche gefordert sei, weil sich an dem Abend noch eine Gesellschaft angemeldet habe. Das Warten lohnt sich: Das Cordon bleu überrascht mit würziger Frische, die Pommes frites sind knusprig und gerade recht gesalzen und bei der Gemüsebeilage herrscht nicht geschmackliches Einerlei, sondern echte Vielfalt, auch farblich. Die Capuns müssen der Begleiterin auch vorzüglich geschmeckt haben, denn zwischenzeitlich kam die Konversation beim Tête-à-Tête etwas zum Erliegen. Der leichte «Primitivo» im Offenausschank machte sich bestens zu den Hauptgängen. Zum Dessert entdeckte die Begleiterin dann doch etwas Exotisches auf der Karte: Appenzeller-Bitter-Glace. Dem Vernehmen nach hat auch das geschmeckt.

Restaurant Mettlenhof

Restaurant Mettlenhof, Bürgerweg 2, 8360 Wallenwil bei Eschlikon

Telefon 071-971-34-50, www.restaurant-mettlenhof.ch,

Öffnungszeiten: Fr – Di: 8.30 – 23 Uhr So: 8.30 – 22 Uhr

Tagesmenus ab 16.50 Fr., à la carte von 20 bis 42 Fr.; Montagabend: Ghackets und Hörnli: 12.00 Fr.