«Es möge gelingen!»

Viele Glückwünsche zum Neujahr sind fest in der Sprache verankert. So zum Beispiel der Ausdruck «Prosit Neujahr!». Er kommt vom Lateinischen «prosit» («es möge gelingen»).

Drucken
Teilen

Viele Glückwünsche zum Neujahr sind fest in der Sprache verankert. So zum Beispiel der Ausdruck «Prosit Neujahr!». Er kommt vom Lateinischen «prosit» («es möge gelingen»). Einen guten Rutsch wünscht man sich in den letzten Tagen des Jahres; dies hat aber nicht etwa mit dem Verb «rutschen» zu tun, sondern geht auf das hebräische «rosch» zurück, was so viel wie «Anfang» bedeutet. (scw)

Aktuelle Nachrichten