Erfolgreiche Schweizer Hotels

Hotels in Genf und Zürich gehören zu den umsatzstärksten der Welt. Das sagt eine Studie des Beratungsunternehmens Deloitte.

Drucken
Teilen
Zürich: Blick von der Quaibrücke. (Bild: pd)

Zürich: Blick von der Quaibrücke. (Bild: pd)

Umgerechnet 267 Franken pro Tag und Zimmer – so viel erwirtschafteten im vergangenen Jahr die Hotels in Genf. Damit gehört die Schweizer Stadt ebenso wie Zürich mit 196 Franken pro Tag und Zimmer zu den umsatzstärksten Hotel-Destinationen weltweit. Europa und der Nahe Osten haben mit je sieben Grossstädten unter den Top 20 im Ranking (Umsatz pro verfügbares Zimmer) klar die Nase vorn. Dies geht aus der jüngsten Ausgabe des «Global Performance Review» von Deloitte Touche Tohmatsu hervor.

Die weltweite Tourismusbranche erlebte 2008 einen beträchtlichen Rückgang der Verkaufszahlen. Besonders im letzten Quartal, in dem sich die Wirtschaftskrise auf die Reisegewohnheiten von Geschäfts- und Ferienreisenden niederschlug, verlangsamte sich das Geschäft bedeutsam. 2009 wird die Tourismusbranche von einer Strategie des Überlebens geprägt sein. Besonders Hotels werden sich darauf konzentrieren müssen, für das Geld der Gäste gute Leistungen zu bringen und sich auf ihr Kerngeschäft besinnen: die Grundlagen der Gastfreundlichkeit. (pd)

Aktuelle Nachrichten