Endstation: Jauch

Joachim Telgenbüscher war von Rateshows besessen und finanzierte sein Studium mit Quiz-Siegen. In einem Buch verrät er nun, wie man zum Quizmaster wird.

Katja Fischer De Santi
Drucken
Telgenbüscher bei Günther Jauch. (Bild: pd)

Telgenbüscher bei Günther Jauch. (Bild: pd)

Er hat es getan, immer wieder, einmal sogar mit seiner Mutter. Joachim Telgenbüscher ist ein bekennender TV-Quiz-Süchtiger. Und erfolgreich noch dazu. Er hat bei fünf Quizshows insgesamt 60 000 Euro, eine Reise, viele DVDs und die vollständige Brockhaus-Reihe gewonnen.

Eine James-Bond-Allergie

Dabei hat alles ganz harmlos angefangen, mit der Kindershow «1, 2 oder 3» und einem frühkindlichen Faible für nutzloses Wissen – geendet hat alles vis-à-vis von Günther Jauch bei der Quizshow «Wer wird Millionär?».

Davor hat sich der junge Deutsche eine James-Bond-Allergie eingefangen, sich in englischen Pubs und dem härtesten College-Quiz Grossbritanniens gestählt und mehrere Sommer die Sonne kaum gesehen. Denn, und das ist die Botschaft seines Buches: Jeder kann ein Quiz gewinnen, wenn er sich nur genug vorbereitet. Der heute 29-Jährige hat sich nämlich in nur drei Wochen zum James-Bond-Experten gelernt. Als solcher hatte er sich bei der Sendung «Risiko» angemeldet. Als das Telefon der Produzentin kam, hatte er jedoch noch keine Ahnung von Dr.

No und Ursula Andress. 19 Bond-Filme später und fünf durchwachte Nächte wusste er alles über Agent 007 – und gewann.

Alles nur gelernt

Denn im Vorbereiten und Büffeln ist Telgenbüscher ganz gross. Akribisch und mit einem Hang zum Wahnsinn bereitet er sich denn auch auf den grossen Quiz mit Günther Jauch vor.

Schreibt Kärtchen mit allen möglichen Fragen zur Dosenschildkröte, überlegt sich, was man alles der Grösse Länge, dem Alter und dem Gewicht nach sortieren könnte, und liest sich mehrfach durch den Brockhaus – trotzdem erwacht er nachts immer wieder schweissgebadet und träumt davon bei der ersten «Idioten»-Frage rauszufallen.

An Teesorte gescheitert

Das Buch verrät zudem, wie man Kandidat einer Quizshow wird. Ausgefallene Hobbies, eine ausgefallen Verwendung des Gewinns und immer gute Laune würden helfen. Telgenbüscher selbst ist bei Jauch übrigens an der 64 000 Euro Frage gescheitert. Die Abkürzung für FOP war ihm unbekannt. Es ist eine Teesorte. Journalist und Buchautor ist er dann trotzdem geworden.

Joachim Telgenbüscher: Quizknacker. Ein Gewinner zeigt, wie's geht, Lübbe, Köln 2010.

Joachim Telgenbüscher: Quizknacker. Ein Gewinner zeigt, wie's geht, Lübbe, Köln 2010.

Aktuelle Nachrichten