Intelligente Kopfhörer
Dieses Google-Video faszinierte die halbe Welt – alles nur Täuschung?

Anfang Woche hat Google das Smartphone «Pixel 2» vorgestellt und damit die intelligenten Kopfhörer namens «Pixel Buds». Diese versprechen simultane Übersetzung während eines Gesprächs. Alles nicht ganz so genial? Das enthüllt jedenfalls ein «Spiegel»-Redaktor.

Merken
Drucken
Teilen

Sie sprach Schwedisch, er Englisch und doch konnten sie sich verstehen – in Echtzeit. Was Google da bei der Präsentation des neuen «Pixel»-Smartphones vorführte, liess die Zuschauer um den ganzen Erdball staunen.

Dank der (kabellosen) Kopfhörer und des neuen Smartphones soll es künftig möglich sein, Gespräche in 40 Sprachen simultan zu übersetzen. Bahnbrechend.

Oder doch nicht? Jedenfalls laut Matthias Kremp, stellvertretender Leiter des Ressorts Netzwelt beim deutschen «Spiegel». Kremp gehörte erst ebenfalls zu den beeindruckten Zuschauern der Google-Kopfhörer-Präsentation, wie er schreibt.

«Das geht auch ohne Kopfhörer»

Doch er schaute etwas genauer hin und musste sich kurz darauf desillusionieren lassen: «Denn, was bei der Präsentation am Mittwoch kaum zu sehen war, automatisch wurde da nichts übersetzt.»

Vielmehr funktioniere die Übersetzung mit einer App, die es schon lange gibt: dem Goolge-Übersetzer. «Nimmt man es genau, hätte der Trick auch ohne die schicken Kopfhörer funktioniert», vernichtet er die letzte Begeisterung. Bei der Präsentation hätten diese nur als Headset gedient.

Und fügt auch noch an: «Das geht auch ohne Kopfhörer mit jedem Android-Smartphone oder iPhone.» (smo)