Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Fauxpas der Woche: So geht das, wenn man einen Prinzen heiratet

Susanne Holz
Meghan Markle darf nicht einmal eine Autotür zumachen. (AP Photo/Arthur Edwards)

Meghan Markle darf nicht einmal eine Autotür zumachen. (AP Photo/Arthur Edwards)

Meghan Markle – beziehungsweise Herzogin Meghan – hat vergangenen Dienstag eine Autotür geschlossen. Was wohl einem Fauxpas gleichkommt. So ist das, wenn man einen britischen Prinzen heiratet: Plötzlich wird das halbe Leben zum Fehltritt. Die Herkunftsfamilie droht zum Fauxpas zu werden, die persönliche Vergangenheit, die Art, sich zu kleiden, die Farbe des Nagellacks, ja sogar die Art der Beinhaltung, sitzt man auf irgendeinem Stuhl, der sich halbwegs in der Öffentlichkeit befindet. Das mit dem Nagellack hat die 37-Jährige schon hinbekommen: Sie trägt jetzt nur noch zartes Rosa oder Nudetöne. Das mit der Beinhaltung auch: Meghan schlägt die Beine nicht mehr übereinander. Das mit ihrem sperrigen Vater? Kann man Väter umtauschen? Und seit Dienstag weiss Prinz Harrys frisch Angetraute: Leg mal besser nicht selber Hand ans Auto an. Lass das andere für dich machen. Auch wenn wir das Jahr 2018 schreiben.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.