Mode in der Farbe von Verbandszeug

An der neuen Show von Christian Dior sorgte eine Tanztruppe für Spektakel. Die Mode dagegen war eher fad.

Laura Widmer
Drucken
Teilen

Wenn Modehäuser ihre Kollektionen präsentieren, dann läuft das meist nach demselben Muster ab. Grosse, dünne Models schreiten mit ernstem Gesichtsaudruck zu lauter Musik über den Laufsteg. Anders der Auftakt zu den Schauen der Paris Fashion Week Anfang Woche. Eine israelische Tanztruppe belebte mit einer Performance die Show von Christian Dior.

Tanz war auch Inspiration für die Mode. Bequeme Kleidung aus elastischen Stoffen in Beige, Schwarz und Weiss dominierte. Durchsichtige Schleier bedeckten hautfarbene Oberteile, Tüllröcke wurden über Einteilern getragen. Auffällig auch die flachen Schuhe, die an Ballettschlappen erinnern und mit Bändern bis zum Knöchel gebunden werden.

Sportmode aus einem Luxushaus, in den Farben von altem Verbandszeug? Die Vision der Designerin Maria Grazia Chiuri klingt wenig attraktiv, wurde von den Kritikern trotzdem bejubelt: Sie definiere die Silhouette für die moderne Frau neu und setze ein Zeichen für deren Stärke. Also ab in den nächsten Ballettshop, Haare zum Dutt hochstecken und mit Body und Tutu kombinieren. Die tänzerische Grazie kommt hoffentlich von selbst.