Der weltbeste Opa wandert wieder

Da jaulen die Wölfe vor Freude: Per Olov Enquist ist wieder mit seinen Enkeln unterwegs. Spannung wartet gleich hinter der nächsten Wegbiegung.

Drucken

Einmal angenommen, Du hast vor Jahren Hectors heisse Empfehlung beherzigt und bist sogleich in die Bibliothek geflitzt, um Dir das schwedische Kinderbuch «Grossvater und die Wölfe» einzuverleiben. Dann wirst Du seither um einiges gewachsen sein (denn das war im Jahr 2003 – eigentlich eine gute Gelegenheit, an dieser Stelle Hector mal dankbar auf die Schulter zu klopfen für seinen langjährigen Bienenfleiss…) und trotzdem weiterheulen nach einer Fortsetzung. Denn «Grossvater und die Wölfe» war so etwas wie das feste Versprechen, dass nach Astrid Lindgrens Tod ihre unvergleichliche Art, Geschichten mit Witz und Weisheit zu erzählen, weiterlebt. In Schweden, aber auch anderswo. Und jetzt das: Es gibt tatsächlich eine Fortsetzung des ersten Dreihöhlenberg-Abenteuers von Per Olov Enquist (der übrigens auch atemberaubend gute Bücher für Erwachsene schreibt, so viel sei unseren heimlich mitlesenden Papis, Mamis und Grosseltern verraten)!

Grossvater ist auch nicht jünger geworden, entsprechend schusselig verhält er sich, und dann hat er zu allem Überfluss das Rauchen aufgegeben. Dabei könnte er ab und zu einen tiefen Zug gut vertragen; es braucht diesmal noch stärkere Nerven. Kaum ist das Grüppchen mit Zelt im Rucksack losgezogen, schon ist es Gaunern auf der Spur – und die sind schwer bewaffnet! Auch für Vorleser ist das Buch eine Wucht. (bk.)

Per Olov Enquist: Grossvater und die Schmuggler. Ab 8. Hanser, Fr. 19.90

Aktuelle Nachrichten