Der Minister mag nicht feiern

Antonio Banderas war den Tränen nahe, als er in Madrid den Ehren-Goya entgegennahm. Penélope Cruz verkündete: «Heute gibt es viel zu feiern.

Drucken
Teilen

Antonio Banderas war den Tränen nahe, als er in Madrid den Ehren-Goya entgegennahm. Penélope Cruz verkündete: «Heute gibt es viel zu feiern.» Erstmals seit über dreissig Jahren waren 2014 unter den zehn meistbesuchten Filmen fünf spanische Produktionen, es geht die Rede von der «Renaissance des spanischen Kinos». Nicht in Feierlaune war Spaniens Kultur- und Bildungsminister. Gemäss Agenturen schien er in seinem Sitz zu versinken, während er scharf kritisiert wurde für die massive Anhebung der Mehrwertsteuer für Kunst. Altmeister Pedro Almodóvar schloss ihn explizit aus der Anrede «Guten Abend, liebe Freunde der Kultur und des Kinos» aus. (Hn.)

Aktuelle Nachrichten