Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Champs-Élysées in Rot

«Flamboyance», übersetzt Extravaganz, heisst die Pariser Weihnachtsbeleuchtung. Pate stand dieses Jahr Karl Lagerfeld.
Marlen Hämmerli

Jeder Ort, der es sich leisten kann, tut es: Er putzt sich raus und beleuchtet während der Weihnachtszeit seine wichtigste Strasse – oder ganze Stadtteile. Selbstverständlich gilt dies auch für Paris und so erhält die Champs-Élysées dieses Jahr ein neues Festkleid. Doch wie schmückt man die Prachtstrasse Frankreichs? Eine Strasse, die Paris’ Bürgermeisterin, das Comité Champs Élysées und wohl jede echte Pariserin, jeder echte Pariser «la plus belle avenue du monde» nennt?

Modeschöpfer Karl Lagerfeld kennt die Antwort. Ist er doch dieses Jahr Pate der Beleuchtung und hat am Donnerstag per Knopfdruck «Flamboyance» (Extravaganz) angezündet. Eine Million Lichter lässt die Bäume entlang der Prachtstrasse erstrahlen, erstmals in Rot. Doch Glanz ist relativ, vor allem wenn die Konkurrenten Louis Vuitton, Hugo Boss oder Tommy Hilfiger heissen. Grosse Logos, aufwendig geschmückte Eingänge und hell ausgeleuchtete Schaufenster überstrahlten die Energiesparbeleuchtung bisher problemlos. Aber vielleicht strahlt das neue Rot ja heller.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.