«Captain's Grill», Bad Horn: Gut für jedes Wetter

Er hat ein fröhlich-leutseliges Temperament. Und doch runzelt Stephan Hinny beim Blick nach draussen seine Stirn. Solange es nicht richtig Sommer werden will, bleibt das grosse Gartenrestaurant leer.

Drucken

Er hat ein fröhlich-leutseliges Temperament. Und doch runzelt Stephan Hinny beim Blick nach draussen seine Stirn. Solange es nicht richtig Sommer werden will, bleibt das grosse Gartenrestaurant leer. An diesem Abend ist die Sache ohnehin klar: Es regnet, wie so oft, am Himmel schieben sich die Wolken ineinander, der See changiert von grün zu grau. Ein einsames Segelboot behauptet sich weit draussen, am gegenüberliegenden, langsam im Nebel verschwindenden Ufer blinken die Lichter. Romantisch ist es, nur halt nicht Sommer.

Auf dem Riesentanker

Trotz des Direktors Sorgen ist der «Captain's Grill» des Hotels Bad Horn ein schöner Ort, um besserer Dinge zu harren – und ein gutbesuchter dazu. Vor der grandiosen Kulisse des Bodensees kommt der schöne Raum des Restaurants voll zur Geltung mit seinem dunkelblauen Teppich, mit wunderschöner Holzdecke und fein gestreiften Polstermöbeln. Ein Ort zum lustvollen Verweilen, man fühlt sich ein wenig wie auf einem grossen Tanker, der dieses 1827 als Molkekur- und Badeanstalt erbaute Hotel mit seinen vier unterschiedlich ausgerichteten Restaurants irgendwie auch ist. Sogar ein Pianist spielt auf, dezent und gekonnt.

Hoher Anspruch

Im «Captain's Grill» pflegt Küchenchef Christian Göpel die klassische französische Küche. Fisch darf nicht fehlen – etwa in Form von knusprig gebratenem Zanderfilet (46.–) oder als Roulade von Saibling und geräuchter Forelle (44.–). Dazu kommen Fleischgerichte (etwa grilliertes Kalbssteak, zu 46.–) und Geflügel.

Zart-luftiger Start

Die Karte ist nicht gross, in den Zutaten – Süsskartoffelstock hier, Champagner-Risotto da, Trüffel-Tagliatelle dort – verrät sich ein besonderer Anspruch. Und dann gibt es noch ein sechsgängiges Gourmetmenu (105.–, mit drei Gängen zu 72.–), für das wir uns rasch entscheiden, weil es die Highlights in richtiger Portionierung versammelt. Schon der erste Gang – Tatar vom schottischen Rauchlachs mit Felchenkaviar, Sauerrahmmousse und Pumpernickelgelée – enttäuscht in seiner zart-luftigen Konsistenz nicht. Ein Kokos-Curry-Süppchen mit Jakobsmuschelspiess setzt kräftige Akzente, und nach dem Kaninchen-Saltimbocca mit Champagner-Risotto sorgt ein fruchtiges Johannisbeersorbet für Abkühlung vor dem Hauptgang – grilliertem Kalbssteak mit Aprikosenjus auf Süsskartoffelstock.

Raffinierte Pralinés

Das Dessert schieben wir noch ein wenig hinaus, um Platz zu schaffen, und werden belohnt mit der Variation von Thurgauer Erdbeeren. Zum Café (4.70) dann kommen noch wunderbare Pralinés, zum Teil mit leicht salziger Kruste.

Unser Eindruck: Im «Captain's Grill» des Hotels Bad Horn lässt sich bei exzellentem Service und schöner Stimmung auch ein verregneter Sommerabend kulinarisch gut überstehen. Bei schönem Wetter locken ein grosser Garten und die Terrasse. Und wer Genaueres erfahren will: Auf der Homepage finden sich auch Menu und Weinkarte.

Rolf App

Captain's Grill, Hotel Bad Horn, Seestrasse 36, 9326 Horn, Telefon 071 844 51 51, www.badhorn.ch Öffnungszeiten: Täglich offen. Karte: Hauptgänge 44.– bis 58.–, Gourmetmenu zu 105.– (6 Gänge) oder 72.– (3 Gänge)