Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Altmodisch, aber sie schmeckt: Buttercreme

Es gibt französische, italienische und deutsche Buttercreme.
Ingrid Schindler

Buttercreme dient als Füllung und Topping für Torten, Schnittchen und Cupcakes. Sie ist alt­modisch, schwer und schmeckt. Nach Grosis Geburtstags-, Prinzregenten- oder Igeltorte, und es ist ein Fest, wenn es sie gibt. Auch Frankfurter Kranz, Esterhazy- und Fürst-Pückler-Torte sind Buttercremetorten.

Profis schlagen zimmerwarme Butter schaumig und arbeiten für Französische Creme mit Zucker aufgeschlagene, ganze Eier oder für Italienische Creme zuckerhaltigen Eischnee im Wasserbad ein. Schlägt man schaumige Butter mit einer milchhaltigen, im Wasserbad aufgeschlagenen Ei-Zuckermasse (Crème Anglaise), Puddingpulver oder mit stabilerer Konditorcreme, die zusätzlich Mehl oder Stärke enthält, auf, wird daraus Deutsche Buttercreme. Kompliziert? Nein! Ganz schnell geht Buttercreme so: ­ 160 g weiche Butter und 360 g Puderzucker mit dem Mixer glatt rühren, 4 EL Milch esslöffelweise unterrühren. Oder 1 Beutel Dr. Oetker Crème Patisserie nach Packungsangabe mit 2,5 dl Milch zubereiten, 100 g weiche Butter mit dem Mixer geschmeidig schlagen und unter die Creme rühren.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.