Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Nasa-Roboter «InSight» landet auf dem Mars

Es ist ein extrem schwieriges Manöver: Zum ersten Mal seit der Mission «Curiosity» soll am Abend ein Lander auf dem Mars aufsetzen.
Ein Techniker bei Vorbereitungen für Tests der Marssonde im Simulator. (Archivbild: PD/NASA/JPL/Lockheed Martin via AP)

Ein Techniker bei Vorbereitungen für Tests der Marssonde im Simulator. (Archivbild: PD/NASA/JPL/Lockheed Martin via AP)

Der Hitzeschild der Landesonde muss Temperaturen bis zu 1500 °C aushalten. (Illustration: PD/NASA/JPL)

Der Hitzeschild der Landesonde muss Temperaturen bis zu 1500 °C aushalten. (Illustration: PD/NASA/JPL)

Eine Marslandung ist immer eine Zitterpartie: Unter anderem mithilfe eines Fallschirms wird der «InSight»-Lander auf dem Weg zum Marsboden abgebremst. (Illustration: PD/NASA/JPL)

Eine Marslandung ist immer eine Zitterpartie: Unter anderem mithilfe eines Fallschirms wird der «InSight»-Lander auf dem Weg zum Marsboden abgebremst. (Illustration: PD/NASA/JPL)

Kurz vor der Landung auf der Mars-Ebene «Elysium Planitia» wird die Raumsonde Bremsraketen zünden. (Illustration: PD/NASA/JPL)

Kurz vor der Landung auf der Mars-Ebene «Elysium Planitia» wird die Raumsonde Bremsraketen zünden. (Illustration: PD/NASA/JPL)

So könnte «InSight» nach der Landung aussehen. Die beiden wichtigsten Instrumente SEIS (vorn links) und HP3 (vorn rechts) hat der Roboterarm der Sonde bereits auf die Mars-Oberfläche abgesetzt. (Illustration: PD/NASA/JPL)

So könnte «InSight» nach der Landung aussehen. Die beiden wichtigsten Instrumente SEIS (vorn links) und HP3 (vorn rechts) hat der Roboterarm der Sonde bereits auf die Mars-Oberfläche abgesetzt. (Illustration: PD/NASA/JPL)

Zusätzlich verfolgen zwei Kleinsatelliten von der Grösse einer Aktentasche den Abstieg der Sonde. Diese Mars Cube One («MarCO»), die mit «InSight» gestartet sind und danach abgekoppelt wurden, dienen der Kommunikation zwischen der Marssonde und dem Marserkundungssatelliten einer früheren Mission aufrechterhalten. Bei optimalem Verlauf könnten sie auch das erste Bild weiterleiten, das die gelandete Sonde aufgenommen hat. (Illustration: PD/NASA/JPL)

Zusätzlich verfolgen zwei Kleinsatelliten von der Grösse einer Aktentasche den Abstieg der Sonde. Diese Mars Cube One («MarCO»), die mit «InSight» gestartet sind und danach abgekoppelt wurden, dienen der Kommunikation zwischen der Marssonde und dem Marserkundungssatelliten einer früheren Mission aufrechterhalten. Bei optimalem Verlauf könnten sie auch das erste Bild weiterleiten, das die gelandete Sonde aufgenommen hat. (Illustration: PD/NASA/JPL)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.