Neophyten: Der Staat blickt in unsere Gärten

Bruno Knellwolf
Drucken
Teilen
Der Japanische Staudenknöterich (Reynoutria japonica) kam 1823 als Zier- und Futterpflanze nach Europa. (Bild: Wikimedia)
Der Essigbaum (Rhus typhina) stammt aus Nordamerika. Als Zierstrauch kultiviert und oft verwildert. (Bild: Getty)
Goldruten (Solidago) sind in allen Landesteilen häufig bis sehr häufig. Als Zierpflanze aus Nordamerika eingeführt. (Bild: Getty)
Der Riesenbärenklau (Heracleum mantegazzianum) wurde im Jahr 1980 in der Schweiz «eingebürgert». (Bild: Wikimedia)
Schön, aber trotzdem ein Neophyt: der Sommerflieder, auch Schmetterlingsbaum genannt. (Bild: Getty)