Drei Tipps um mit der Atmung Stress zu reduzieren

Diana Hagmann-Bula
Drucken
Teilen
  • Doppelt so lang aus- wie einatmen. Das vermittelt dem Körper das Gefühl, dass alles in Ordnung ist. Man beruhigt sich automatisch.
  • Taktische Kampfatmung: So atmet die US-Navy. Auf vier einatmen, ebenso lange den Atem halten, auf vier ausatmen. Reduziert Stress.
  • Nur sechs Atemzüge pro Minute nehmen. Das Zwerchfell ist optimal gefordert, das Herz nicht so stark belastet. Obwohl man weniger oft atmet, kommt mehr Sauerstoff in den Zellen an.