Bayreuth hat Geldsorgen

Die finanzielle Situation der Bayreuther Festspiele ist nach Darstellung der Mäzene «Freunde von Bayreuth» ausserordentlich angespannt. Der Etat 2008 weise ein Defizit von einer Million Euro auf, das von den «Freunden» nun ausgeglichen werde. Es sei zu knapp kalkuliert und budgetiert worden.

Merken
Drucken
Teilen

Die finanzielle Situation der Bayreuther Festspiele ist nach Darstellung der Mäzene «Freunde von Bayreuth» ausserordentlich angespannt. Der Etat 2008 weise ein Defizit von einer Million Euro auf, das von den «Freunden» nun ausgeglichen werde. Es sei zu knapp kalkuliert und budgetiert worden. Bekanntgegeben wurde auch, dass Katharina Wagner 2015 erneut in Bayreuth inszenieren wird: «Tristan und Isolde». Als Dirigent ist Christian Thielemann vorgesehen. 2013, zum 200. Geburtstag Richard Wagners, steht ein neuer «Ring des Nibelungen» an. Bereits seit vergangenem Jahr wird spekuliert, dass Katharina Wagner auch diese Inszenierung übernehmen könnte. (sda)