Ans andere Ufer

Wer auf die andere Seite des Nord-Ostsee-Kanals will: Die Fähren sind an 365 Tagen rund um die Uhr in Betrieb - gratis.

Hans Graber
Merken
Drucken
Teilen
Frachtschiff bei Hochdonn am Nord-Ostsee-Kanal.

Frachtschiff bei Hochdonn am Nord-Ostsee-Kanal.

Landschaftlich abwechslungsreich ist er ja nicht gerade, der knapp 100 Kilometer lange und 190 Meter breite Nord-Ostsee-Kanal von Brunsbüttel nach Kiel. Trotzdem erfreut sich diese 1895 eröffnete Wasserstrasse, welche Schiffen einen Umweg von 450 Kilometern über Dänemark erspart, unter Velofahrern grosser Beliebtheit. Die Ufer sind beidseits sehr gut velotauglich (mit Möglichkeiten zu Abstechern), es ist topfeben, und man kann«Wettrennen» mit den auf dem Kanal fahrenden «Pötten» machen – darunter auch riesige Container- und feudale Kreuzfahrtschiffe.

Auch nachts um drei für eine Person allein

Noch eine Besonderheit: Damit den Anwohnern nicht die Wege abgeschnitten sind, gibt es entlang des Kanals 14 Fähren, die je ein paar PWs und maximal 110 Personen transportieren können. Diese Fähren sind an 365 Tagen im Jahr 24 Stunden in Betrieb. Wenn man rüber will, wird gefahren, auch nachts um 3 Uhr und für eine Person allein. Immer zum Nulltarif. Man weiss ja, dass das unmöglich ist, aber ungefähr so sollte der öV doch überall funktionieren…