Altersheim
Bewohner vom Schloss Berg feiern draussen den Advent und schwelgen bei heissen Marroni in glücklichen Erinnerungen

Wegen der Coronapandemie ist alles anders – auch im Altersheim Tertianum Schloss Berg. Da alle Anlässe abgesagt wurden, haben Bewohner und Mitarbeiter im Schlosspark gefeiert. Mit Getränken, Essen und weihnachtlichen Trompetenklängen.

Sabrina Bächi
Merken
Drucken
Teilen
Gemeinsam bei Glühwein und Punsch feierten die Bewohner und Mitarbeiter des Schlosses Berg die Adventszeit im Park.

Gemeinsam bei Glühwein und Punsch feierten die Bewohner und Mitarbeiter des Schlosses Berg die Adventszeit im Park.

Bild: PD

Gemeinsam mit den Angehörigen Weihnachten feiern – das ist dieses Jahr fast unmöglich. Insbesondere auch in Alters- und Pflegeheimen sind die Umstände durch die Pandemie erschwert. Im Tertianum Schloss Berg hat sich Geschäftsführerin Daniela Vorburger mit ihrem Team eine Adventsfeier der etwas anderen Art einfallen lassen.

«Wir haben vergangenen Sonntag gemeinsam mit den Bewohnenden im Schlosspark gefeiert», sagt Vorburger. So konnten die Bewohnerinnen des Schlosses die weihnachtliche Dekoration von aussen bestaunen. «Und es gab Marroni, Glühwein oder Punsch», sagt sie. Es sei in dieser schwierigen Zeit ein besonders schöner Anlass gewesen.

Weihnachtliche Trompetenklänge von weit her

Da man keine Weihnachtslieder singen durfte, spielte ein Trompeter weit weg im Park bekannte Weihnachtsmelodien. «Normalerweise finden bei uns sehr viele Veranstaltungen rund um die Weihnachtszeit statt. Das fiel alles ins Wasser. So konnten wir unseren Gästen wenigsten eine kleine Freude machen.»

Die Bewohnenden seien sehr dankbar gewesen für die Abwechslung. Die Rückmeldungen waren durchwegs positiv, sagt Vorburger. «Marroni, Glühwein und Punsch weckten auch schöne Erinnerungen an frühere Zeiten, das hat vielen Bewohnern sehr gefallen. Dieser Nachmittag hat uns allen sehr gutgetan.»

Die Redaktion empfiehlt