Zweifache Premiere für die Galerie Widmer

ST. GALLEN. Amaryllis, Hyazinthen und Weihnachtskakteen malte Adolf Dietrich 1940 in leuchtenden Farben. Das Werk des Thurgauer Naiven gehört zu den Höhepunkten der Frühlingsauktion der Galerie Widmer und wird auf 100 000 Franken geschätzt. Sie findet am 24.

Christina Genova
Drucken
Teilen

ST. GALLEN. Amaryllis, Hyazinthen und Weihnachtskakteen malte Adolf Dietrich 1940 in leuchtenden Farben. Das Werk des Thurgauer Naiven gehört zu den Höhepunkten der Frühlingsauktion der Galerie Widmer und wird auf 100 000 Franken geschätzt. Sie findet am 24. April zum ersten Mal am neuen Standort an der Unterstrasse 11 unter dem neuen Besitzer Markus Schöb statt.

Fledermäuse und Blumen

Auch Cuno Amiet bereichert die zweifache Premiere mit Blumen – mit einem Strauss Nelken und mit Mohn. Die beiden Stillleben werden auf je 50 000 Franken geschätzt. Nicht fehlen darf unter den Blumenmalern der Rheintaler Ferdinand Gehr. Von ihm gelangen zwei Aquarelle mit Tulpen und Zinnien in den Verkauf, ausserdem mehrere Holzschnitte.

Unter den über 150 Werken, die in der Auktion angeboten werden, ragt auch das grossformatige symbolistisch-expressionistische Gemälde «Die Fledermäuse» von Marianne von Werefkin heraus. Es ist ein Hauptwerk der aus Russland stammenden Künstlerin, die zum Umkreis der Künstlervereinigung «Der Blaue Reiter» gehörte.

Erste kubistische Skulptur

Die einzige Plastik im Angebot stammt von Rudolf Belling und trägt den Titel «Dreiklang». Sie gilt als sein bedeutendstes Werk und gleichzeitig als erste kubistische Skulptur in Deutschland. Stark abstrahiert sind darin drei Tänzerinnen zu erkennen. Es ist einer der wenigen Güsse in Privatbesitz und entstand 1919. «Dreiklang» wird auf 100 000 Franken geschätzt.

In der Auktion werden auch zahlreiche Werke von anderen Ostschweizer Kunstschaffenden angeboten: Vater und Sohn Liner, Hans Zeller, Martha Cunz, Albert Manser oder Hans Krüsi, um nur einige zu erwähnen.

Termine für Vorbesichtigung: Heute, 12–18 Uhr, 18.4. und 19.4.: 11–16 Uhr. 21.4. und 22.4.: 12–18 Uhr. Versteigerung: 24.4., 14 Uhr.

Aktuelle Nachrichten