Zwei Freunde

LESBAR HÖRBUCH

Valeria Heintges
Drucken
Teilen
focus - hörbar - per petterson (Bild: Valeria Heintges)

focus - hörbar - per petterson (Bild: Valeria Heintges)

LESBAR HÖRBUCH

Einen Zeitraum von 40 Jahren umfasst der neue Roman von Per Petterson «Nicht mit mir» . Zwei Männer treffen sich auf einer Brücke, der eine angelt dort wie fast jeden Tag, der andere fährt mit seinem Mercedes vorbei. Die beiden verbindet eine lange, intensive Freundschaft, die jedoch vor Jahren in mehreren Etappen zerbrach – und das, obwohl sich beide geschworen hatten, sie solle ewig dauern. Tommy, der Mercedesfahrer, wundert sich, dass es gekommen ist, wie es kam – wo es doch genau andersherum hätte kommen müssen. Von nun an erzählt Petterson in Zeitsprüngen aus Tommys, Jims und – selten – aus Siris Sicht, Tommys Schwester. Es liegt an diesen Sprüngen, an Pettersons genauem, lakonischem, zuweilen scheinbar an den Hauptsachen vorbei erzählendem Erzählstil, die das Verstehen des Hörbuchs schwer macht. Was als Buch im Hanser-Verlag noch funktioniert, wird in der flüchtigen Version des Hörbuchs zur mäandernden, schwer zu fassenden Erzählung.

Per Petterson: Nicht mit mir, Sprecher: Sebastian Rudoph, Walter Kreye, Bernd Grawert, Nina Petri, Hörbuch-Verlag 2014, 6,5 Std.

Zwei Welten

In einem Bauernhaus nahe der deutsch-holländischen Grenze bietet Matthias Lessmann einem flüchtenden jungen Mädchen Schutz vor ihren Verfolgern. In der Entfremdungszone des Atomkraftwerkes Tschernobyl in der Ukraine wartet die alte Walentyna Schtschukina verzweifelt auf ein Lebenszeichen ihrer Tochter, die in Deutschland studieren wollte. Und der ukrainische Milizleutnant Leonid Kyjan untersucht in Düsseldorf das Verschwinden zahlreicher ukrainischer Mädchen. Kunstvoll flicht Mechtild Borrmann diese drei Erzählstränge aufeinander zu und umeinander herum (Originalverlag Droemer-Knaur). Glaubhaft erzählt sie nicht nur, was die Katastrophe von Tschernobyl für die Bewohner des Landstrichs bedeutete und wie tiefgreifend sie auch in die sozialen Strukturen eingriff. Sie zeigt auch, wie gewalttätig, wie perfide und perfekt geplant der Mädchenhandel ablaufen kann. Ulla Wagener und Axel Wostry machen mit ihrem klaren, gut akzentuierten Lesen das Hören zu einem grossen, auch politisch brisanten Genuss.

Mechtild Borrmann: Die andere Hälfte der Hoffnung, Sprecher: Ulla Wagener, Axel Wostry, audio media 2014, 6,5 Std.

focus - hörbar - mechtild borrmann (Bild: Valeria Heintges)

focus - hörbar - mechtild borrmann (Bild: Valeria Heintges)