Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Zwei Brüder würgen das Schlagzeug

Adrian und Luke Weyermann sind in der Schweizer Musikszene keine Unbekannten. Jetzt machen die zwei Brüder (fast) zum ersten Mal gemeinsam Musik. Als The Weyers spielen sie im Duo reduzierte, druckvolle Rocksongs.
Zweimal Weyermann: Adrian und Luke alias The Weyers. (Bild: pd)

Zweimal Weyermann: Adrian und Luke alias The Weyers. (Bild: pd)

Ihr Song «Julia» läuft derzeit im Tagesprogramm von Radio SRF 3, ist also in vieler Ohren. Adrian Weyermann meldet sich damit in der Schweizer Musikszene zurück. Der Zürcher Sänger und Gitarrist hat mit seinem Bruder Luke ein neues Projekt gestartet. Als er vor drei Jahren anfing, Songs zu schreiben, tat er dies eigentlich für ein neues Solo-Album. Doch bald merkte er, dass mehr in den Liedern steckt, und klopfte bei seinem Bruder an. Dieser öffnete gerne die Tür, und jetzt treten Adrian und Luke Weyermann zusammen unter dem Namen The Weyers auf. Ein Album («Within») ist im Kasten, und seit vergangenem Oktober touren The Weyers durch die Schweiz.

Es begann mit Crank

Die beiden Weyermanns sind in der Schweizer Musikszene keine Unbekannten. Vor allem der Jüngere, Adrian, lässt seit gut 20 Jahren immer wieder von sich hören. Bekannt wurde er ab 1989 als Sänger und Gitarrist der Gruppe Crank. Das Quartett war für energiegeladene Liveshows bekannt und galt als Pophoffnung der Schweizer Musikszene. Auch Universal Music wurde auf die Zürcher Band aufmerksam und nahm Crank unter Vertrag. Damals trommelte auch Bruder Luke eine Weile lang mit.

Danach wurde es ruhig um Crank und Adrian Weyermann konzentrierte sich auf sein Soloprojekt. 2003 veröffentlichte er ein erstes Album unter eigenem Namen, und mit der Single «Echoes» sowie den Alben «Pool» (2007) und «Wood» (2008) war er auch in den Hitparaden vertreten. Daneben ist er bis heute als Produzent tätig, schreibt Theater- und Filmmusik und spielt in verschiedenen Bands. So ist er zum Beispiel auf einem Album von Gianna Nannini zu hören, und er zupft auf mehreren Alben des Reggae-Singer-Songwriters Lee Everton die Saiten. Zuletzt stand er mit der Balkan-Ska-Band Palkomuski auf der Bühne.

Der Ältere, Luke, zieht härtere Musik vor. Er trommelte unter anderem bei ZOT und Mona Lisa Overdrive und ist als Schlagzeuger der Schweizer Rockabilly-Band Hillbilly Moon Explosion aktiv.

Roli Mosimann an den Reglern

Für ihr erstes Album haben sich The Weyers mit dem grossen Schweizer Produzenten Roli Mosimann zusammengetan, der schon für The Young Gods, New Order oder Faith No More an den Knöpfen drehte. «Das Schlagzeug richtig fett aufnehmen und es dann mit der Gitarre erwürgen», so beschreibt Mosimann im Pressetext sein Konzept. Die erwürgten Drums, die zugehörigen Saiten und die zwei Weyermanns sind übermorgen in der Grabenhalle zu hören. (pd/rbe)

Do, Grabenhalle, 21 Uhr

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.