Zurück zu den Wurzeln des Blues

Drucken
Teilen

Bühler Während Jahren trat der Londoner Sänger Randolph Matthews solo auf, begleitet nur von seiner Loop-Station. Einfühlsam und virtuos singt er eigene Songs und neu gestaltete Klassiker. Er hat inzwischen zwölf Alben veröffentlicht und verschiedene Musikstile durchquert, bis er die afrikanischen Wurzeln entdeckt und sich auch mit zeitgenössischen Experimenten angefreundet hat. Mit seiner neuen CD «Afro Blues Project» kehrt er zum Ursprung zurück, erforscht die Grundmuster der amerikanischen Musik und lässt sich dabei von Meistern wie Jimi Hendrix, Muddy Waters, Leadbelly oder Ali Farka Touré inspirieren. (red)

Fr, 26.5., 20.30 Uhr, Rotfarb 1; Eintritt frei, Kollekte

Aktuelle Nachrichten