Zugabe: Gratis ins Kunstmuseum St.Gallen – auch für Männer

Endlich sind die Männer den Frauen gleichgestellt – SVP sei dank. Sie dürfen nun am Internationalen Männertag kostenlos Gemälde betrachten.

Christina Genova
Drucken
Teilen
Endlich Schluss mit der Ungerechtigkeit: Am Internationale Männertag dürfen die Männer gratis ins Kunstmuseum. (Bild: Daniel Ammann/PD)

Endlich Schluss mit der Ungerechtigkeit: Am Internationale Männertag dürfen die Männer gratis ins Kunstmuseum. (Bild: Daniel Ammann/PD)

Ohne Bezahlung ins Museum, nur weil man zwei X-Chromosomen besitzt – welch eine Ungerechtigkeit! Das dachte sich eine SVP-Stadtparlamentarierin, als sie im Frühling in dieser Zeitung las, dass das weibliche Geschlecht am 8. März, dem Internationalen Tag der Frau, kostenlos die St.Galler Kunstmuseen besuchen darf. Sie verlieh ihrem Entsetzen Ausdruck, indem sie dazu eine Einfache Anfrage mit dem Titel «Finanziert die Stadt Männerdiskriminierung mit?» einreichte. Der Stadtrat konnte die Politikerin in jeder Hinsicht beruhigen: Weder liege eine stossende Benachteiligung der Männer vor noch würden dafür Steuergelder verschleudert.

Das Kunstmuseum St.Gallen sah sich aber dennoch in der Pflicht, diese Ungleichbehandlung zu beheben, und hat reagiert: Am kommenden Dienstag, 19.11., dem Internationalen Männertag, dürfen nun auch die Männer sich kostenlos der Kunstbetrachtung widmen – Gratiskaffee inklusive. Dass sie dabei vor allem Kunst von Männern zu sehen bekommen, hat nichts mit dem Männertag zu tun. Denn um die Diskriminierung der Frauen in der Kunstwelt zu beheben, reicht eine Einfache Anfrage im Stadtparlament nicht aus.

Zugabe: Kino im Clubsessel

Das Cinedome in Abtwil verfügt über neue Kinosäle mit 4D-Effekten und Clubatmosphäre. Neu ist das nicht, sondern vielmehr ein Backlash, der sich als Innovation tarnt.
Julia Nehmiz

Zugabe: Krabbelgruppe auf Samtsitzen

Das Stück ist erst für Kinder ab vier Jahren geeignet? Na und, denken sich manche Eltern - und nehmen ihr Baby trotzdem ins Theater mit.
Bettina Kugler