Zerrüttete Seelen

Der französische Soldat Antonin Verset (Grégori Derangère) ist ohne sichtbare Wunden aus dem Ersten Weltkrieg zurückgekehrt, dafür innerlich zutiefst zerrüttet.

Drucken
Teilen

Der französische Soldat Antonin Verset (Grégori Derangère) ist ohne sichtbare Wunden aus dem Ersten Weltkrieg zurückgekehrt, dafür innerlich zutiefst zerrüttet. Ihn plagen plötzlich auftretende Tremor-Attacken, die als medizinisches Phänomen erstmals bei Soldaten aus Schützengräben beobachtet wurden. 1919 wird der mittlerweile nicht mehr ansprechbare Antonin zur Behandlung an Professor Labrousse (Aurélien Recoing) überwiesen. Einem der wenigen spezialisierten Ärzte auf dem Gebiet der Kriegstraumatisierten. Labrousse gelingt es schliesslich, Zugang zur verletzten Seele des jungen Mannes zu finden.

Bevor der französische Regisseur Gabriel Le Bomin seinen ersten Spielfilm «Die Geschichte des Soldaten Antonin» drehte, beschäftigte er sich intensiv mit verschiedenen Formen von Kriegstraumata und Belastungsstörungen. Aus seinem Recherchematerial schuf er ein bewegendes Drama über die psychischen Folgen eines Krieges. (lev)

ARTE Die Geschichte des Soldaten Antonin heute Montag, 22.55 Uhr.

Aktuelle Nachrichten