Kinostarts vom 17. November
Eine kleine Uhrmacherstadt im Jura, Stuntfrauen und ein norwegischer Weihnachtsfilm

Diese Filme starten am 17. November in den Zentralschweizer Kinos. Dazu gibt es Spezialaufführungen eines neuen Musikdokumentarfilms über Liam Gallagher oder «Call Jane» über Abtreibung und ein Frauen-Kollektiv im Chicago der späten 1960er-Jahre als Vorpremiere.

Regina Grüter
Drucken

Baris Akarsu Merhaba

Türkisches Musiker-Biopic.

Im Pathé, Ebikon.

Call Jane – Vorpremiere

Bourbaki, Luzern+Seehof Zug: Mi, 23.11., 12.15 Lunch-Kino.

Cascadeuses

Mit ihrem ersten langen Dokumentarfilm über drei Stuntfrauen, der unser Verhältnis zur Darstellung geschlechtsspezifischer Gewalt in Film und Fernsehen hinterfragt, gewann Elena Avdija den ZFF-«Fokus»-Wettbewerb 2022.

Im Bourbaki, Luzern.

Einfach mal was Schönes

Radiomoderatorin Karla möchte schwanger werden, aber mit dem Datingleben läuft es eher suboptimal. Regisseurin und Hauptdarstellerin Karoline Herfurth (38) nutzt Klischees – etwa von der Frau, die vermeintlich keinen abbekommt – und kontrastiert diese Vorstellungen mit neuen Ideen. Das hätte sie noch konsequenter durchziehen können. Am Ende geht es in der Komödie doch auch um die Liebe. (dpa)

Im Capitol, Luzern; Pathé, Ebikon; Cinéboxx, Einsiedeln; Maxx, Emmenbrücke; Cinema8, Schöftland; Kino Schwyz; Cinepol, Sins; AfmCinema, Stans; Seehof, Zug.

Ein Weihnachtsfest für Teddy

Im norwegischen Weihnachtsfamilienfilm «Teddybjørnens jul» will Teddy endlich das oberste Regal der Losbude hinter sich lassen und gemeinsam mit einem passenden Besitzer die Welt entdecken. Als die 8-jährige Mariann alles versucht, um Teddy zu gewinnen, manipuliert er das Glücksrad und sorgt dafür, dass ein wohlhabender Mann ihn bekommt. Doch dieser hat kein grosses Interesse, und Teddy landet mit Plüschigel Bolla in einem dunklen Schuppen.

Im Bourbaki+Capitol, Luzern; Pathé, Ebikon; Cinéboxx, Einsiedeln; Maxx, Emmenbrücke; Cinema8, Schöftland; Kino Schwyz; Cinepol, Sins; AfmCinema, Stans.

Freeride Filmfestival

Bourbaki, Luzern: Mi, 23.11., 20.40.

Liam Gallagher: Knebworth 22

Musikdokumentarfilm von Toby L.

Bourbaki, Luzern: Do, 17.11., 20.30.

Los silencios – ­ 30 Jahre Stattkino

Von Beatriz Seigner (2018).

Stattkino, Luzern: Mi, 23.11., 18.30, anschliessend Gespräch mit Mirjam Straub, Psychotraumatologin.

Mad Heidi – Vorpremiere

Cinema8, Schöftland: Di, 22.11., 20.15.

Notre-Dame in Flammen – ­Studiofilm Altdorf

Von Jean-Jacques Annaud (2022).

Cinema Leuzinger, Altdorf: Mi, 23.11., 20.15.

O que arde – Cine Español

Von Oliver Laxe (2019).

Stattkino, Luzern: So, 20.11., 18.00.

The Magic Flute – Das Vermächtnis der Zauberflöte

«Die Zauberflöte» von Wolfgang Amadeus Mozart gilt als Oper, die auch für jüngere Zuschauer leicht zugänglich ist. Der deutsche Regisseur Florian Sigl hat das berühmte Werk als modernes Fantasy-Abenteuer neu interpretiert. Neben Opernstars wie Sabine Devieilhe und Rolando Villazón wirkt «Amadeus»-Darsteller F. Murray Abraham mit. (dpa)

Im Pathé, Ebikon; Maxx, Emmenbrücke; Cinema8, Schöftland; Kino Schwyz.

The Menu

Eine Gruppe von Feinschmeckern reist für das ultimative kulinarische Erlebnis auf eine abgelegene Insel – und bekommt in der Horror-Satire schockierende Überraschungen aufgetischt. Ähnlich wie in Ruben Östlunds «Triangle of Sadness» entlädt sich die Persiflage auf die Egozentrik der Ein-Prozent letztendlich in einem perfiden Klassenkampf, bei dem unbekannte Regeln gelten. Weniger tiefgründig, aber vor allem dank Ralph Fiennes, Nicholas Hoult, Anya Taylor-Joy und Hong Chau ein unterhaltsam-düsteres Gourmet-Fest. (dpa)

Im Bourbaki+Capitol, Luzern; Pathé, Ebikon; Maxx, Emmenbrücke; Cinema8, Schöftland; Kino Schwyz; Gotthard, Zug.

Unrueh

Clara Gostynski als Uhrmacherin Josephine in «Unrueh».

Clara Gostynski als Uhrmacherin Josephine in «Unrueh».

Bild: Filmcoopi

Regisseur Cyril Stäublin («Dene wos guet geit»), der ein Nachkomme einer Nordwestschweizer Uhrmacherfamilie ist, geht zurück zu seinen familiären Wurzeln – und weist darüber hinaus auch in die Gegenwart. Sein Film spielt in einer Epoche technologischer Umbrüche und damit einhergehenden markanten Veränderungen der sozialen Ordnung, die bis in die aktuelle Zeit hineinwirken. Das Drama von wurde an der Berlinale mit dem Preis für die Beste Regie im Bereich «Encounters» ausgezeichnet.

Im Bourbaki, Luzern; Kino Schwyz.