Wortlaut: Qual der Wahl

Die fünften St. Galler Literaturtage «Wortlaut» finden erstmals an drei Tagen statt, sicheres Indiz für den stetigen Erfolg des abwechslungsreichen Festivals rund ums Wort. Fast dreissig Veranstaltungen an siebzehn Orten erwarten das Publikum von morgen bis Samstag. Der Literaturfreund hat die Qual der Wahl.

Drucken
Teilen

Die fünften St. Galler Literaturtage «Wortlaut» finden erstmals an drei Tagen statt, sicheres Indiz für den stetigen Erfolg des abwechslungsreichen Festivals rund ums Wort. Fast dreissig Veranstaltungen an siebzehn Orten erwarten das Publikum von morgen bis Samstag. Der Literaturfreund hat die Qual der Wahl.

Donnerstag, 27.9.:

Wortschau: Ostschweizer Autorinnen und Autoren eröffnen die Literaturtage.

Hauptpost: 19.30 Uhr

Liebe, Lust und Leidenschaft: Monika Schärer und Gerd Haffmans lesen aus der Welt der Hocherotik.

Kellerbühne: 20 Uhr

Freitag, 28.9.:

Märli-Poetry-Slam: 200 Jahre Grimm'sche Hausmärchen frisch performed.

Grabenhalle: 21 Uhr

Samstag, 29.9.:

Am dritten Wortlaut-Tag heisst es Literatour. Aus über zwanzig Veranstaltungen kann man sich sein persönliches Literatur-Menu zusammenstellen. Eine Auswahl:

Herr-Lich-Kei-ten: Der St. Galler Comiczeichner Stefan Tobi Falk zeichnet unter Einbezug des Publikums Cartoons, die die Ausstellung «Herrlichkeiten» betreffen.

Textilmuseum: 13.30, 14.30, 15.30 und 16.30 Uhr

Bäuchlings auf Grün: Kulturvermittler Richard Butz lädt zu einem Gang durch die St. Galler Lyrik im 20. Jahrhundert.

Kreuzgang Katharinen: 15, 17 Uhr

Poesie in Psychiatriemauern: Arnim Halter liest aus dem steinernen Buch des Fernando Nannetti.

Museum im Lagerhaus: 15.45 und 16.45 Uhr

Schüchtern hingeschaut: Ausgewählte Texte junger Autorinnen und Autoren aus St. Gallen und Umgebung.

Jugendbeiz Talhof: 17, 18.30 Uhr

St. Gallen. Platzspitz. Peru: Geneva Moser und Michaela Friemel lesen aus ihren Texten von hier und anderswo.

Hauptpost: 18 und 19 Uhr

Franz Hohler: Ein Jahr lang hat der Autor und Kabarettist jede Woche einen Spaziergang unternommen. Er liest aus seinem Buch «Spaziergänge».

Palace: 19 und 20 Uhr

The Cage is Open: Musik und Literatur von John Cage, u. a. mit Daniel Fuchs und Florian Vetsch.

Kult-Bau: 19, 20, 21 und 22 Uhr

Earth Shaking: Feinster Poetry Slam mit Laurin Buser, dem Wunderkind der aktuellen Slam-Szene, und Jonas Darvas. Ihr Programm war in Basel zehnmal ausverkauft.

Grabenhalle: 19.30 und 20.30 Uhr

PS: Ich find Dich gut: Liebesbriefe im Ausnahmezustand trägt die Autorengruppe Ohrenhöhe vor: Unvernünftiges zwischen Herzflattern und Muffensausen.

Keller zur Rose: 20.30 und 22 Uhr

Der Balkanizer. Ein Jugo in Deutschland: Danko Rabrenovic hinterfragt mit Humor und Selbstironie die Klischees über und die Gegensätze zwischen den Kulturen.

Palace: 21, 22 und 23 Uhr

Das gesamte Programm ist unter www.wortlautsg.ch einsehbar. Für das Wortlaut-Festival gibt es für Donnerstag und Freitag Einzeltickets. Zudem werden Tagespässe für den Samstag sowie für zwei (Freitag und Samstag) oder alle drei Tage angeboten. (map)