Wo bleibt der Skandal in Bayreuth

Kurz und knapp

Drucken
Teilen

Neben lauten Buhkonzerten gehören Skandale und Skandälchen zu den Bayreuther Festspielen wie Staatsempfänge am Fuss des Grünen Hügels. Dieses Jahr bleibt es erstaunlich ruhig und sowohl die Aufführungen von «Meistersinger» als auch ­«Parsifal» wurden bejubelt. Und ­Katharina Wagner meinte dann auch: «Ich weiss, irgendwie sind alle ganz enttäuscht, dass es keine Skandale gab.» Doch die Festspiele dauern ja noch eine Weile. Und heute Samstag startet der «Ring»-­Zyklus mit der Premiere des «Rheingold». Zum fünften Mal seit 2013 in der umstrittenen Inszenierung von Regisseur Frank Castorf. (as)