Wie die Weltmacht USA tickt

Drucken
Teilen

Auch unter Präsident Trump bleiben die USA das einflussreichste Land der Welt. Dies liegt zum einen an den Möglichkeiten, zum anderen am eigenen Anspruch, diese Führungsrolle ein­zunehmen. Dieser Wille ist historisch gewachsen, natürlich primär aus Eigennutz punkto Wohlstand und Sicherheit.

Der Magdeburger USA-Korrespondent, Ronald D. Gerste, auch für die NZZ tätig, zeigt den Weg der USA bis heute, wie die Idee des eigenen Ausnahmestatus entstanden ist und bis heute wirkt, und welche massiven Widersprüche sich dabei zeigen. Dabei geht er auch auf ­aktuelle innenpolitische Themen wie Gesundheit, Bildung, Schusswaffen oder Rassenfragen ein. (are)

Roland D. Gerste: Amerika verstehen. Klett-Cotta TB, 207 Seiten, ca. Fr. 14.–