Wie Denken zu Kunst wird

WARTH. Ein Satz an der Wand, ein Schrifttäfelchen in einem Raum; das alles kann heute schon ein Kunstwerk sein. Dem Phänomen spürt Museumsdirektor Markus Landert in seinem Vortrag «Wie Denken zu Kunst wird» nach.

Drucken
Teilen

WARTH. Ein Satz an der Wand, ein Schrifttäfelchen in einem Raum; das alles kann heute schon ein Kunstwerk sein. Dem Phänomen spürt Museumsdirektor Markus Landert in seinem Vortrag «Wie Denken zu Kunst wird» nach. Anhand konkreter Beispiele aus der Sammlung des Kunstmuseums Thurgau soll aufgezeigt werden, wie solche Werke der Konzeptkunst entstehen und wie sie verstanden werden können. Der Vortrag ist Teil einer lockeren Reihe zu Phänomenen der zeitgenössischen Kunst. (red.)

Do, 5.2., 18 Uhr, Kunstmuseum Thurgau, Kartause Ittingen

Aktuelle Nachrichten