Wie bildet Kultur?

KONSTANZ. Friedrich Schiller schrieb Ende des 18. Jahrhunderts in seinen Briefen, wie der Mensch durch die Auseinandersetzung mit Kunst eine «Veredelung des Charakters» erfährt. In der Begegnung mit Kunst erlange der Mensch Freiheit und lerne, verantwortungsvoll mit ihr umzugehen.

Drucken
Teilen

KONSTANZ. Friedrich Schiller schrieb Ende des 18. Jahrhunderts in seinen Briefen, wie der Mensch durch die Auseinandersetzung mit Kunst eine «Veredelung des Charakters» erfährt. In der Begegnung mit Kunst erlange der Mensch Freiheit und lerne, verantwortungsvoll mit ihr umzugehen. Was ist aus seinen Ideen geworden? Kann sein Programm der ästhetischen Erziehung mit dem heutigen Begriff der «Kulturellen Bildung» gleichgesetzt werden? Welche Ansprüche haben Künstler, Lehrende oder Eltern an Kunst und Theater in der Bildungsarbeit? Eine Diskussionsrunde mit Thomas Adam (Schulleiter der Geschwister-Scholl-Schule Konstanz), Michael J. Müller (Kulturagent), Sascha Willenbacher (Wissenschaftlicher Mitarbeiter der ZHdK Zürich).

Mi, 20.7., 18 Uhr, Foyer Spiegelhalle, Eintritt frei

Gleich wieder weg

ST. GALLEN. Wer sich noch «Elvis & Nixon» ansehen will, muss sich sputen. Nur noch heute und morgen ist der witzige Spielfilm über die kuriose Begegnung zwischen Elvis Presley (Michael Shannon) und Präsident Richard Nixon (Kevin Spacey) im Kino Scala zu sehen. Eine amüsante Charakterstudie, befand das britische Filmmagazin «Empire».

Di, M, 14.30, 17.15, 20.30, Kino Scala