Werner Herzogs «Kaspar Hauser»

Das Kinok widmet im September dem deutschen Filmemacher Werner Herzog eine eigene Reihe. Sozusagen als Geburtstagsgruss zu Herzogs Siebzigstem. Die Filmreihe startet heute mit «Jeder für sich und Gott gegen alle – Kaspar Hauser» aus dem Jahr 1974.

Drucken

Das Kinok widmet im September dem deutschen Filmemacher Werner Herzog eine eigene Reihe. Sozusagen als Geburtstagsgruss zu Herzogs Siebzigstem. Die Filmreihe startet heute mit «Jeder für sich und Gott gegen alle – Kaspar Hauser» aus dem Jahr 1974. Herzog erzählt darin die Passionsgeschichte des Aussenseiters Kaspar Hauser. Dieser taucht 1829 in Nürnberg auf, kann weder gehen noch sprechen, nachdem er sein Leben lang in einem Kellerloch eingesperrt war. (pd)

Heute Mi, Kinok, 18 Uhr