Wenn es zweimal klingelt

Wenn das Handy zweimal klingelt – dann lässt David Stern den Taktstock sinken, winkt das Orchester ab und verschwindet. So geschehen am Freitagabend bei der Wiederholung des Eröffnungskonzerts in der Tonhalle.

Drucken
Teilen

Wenn das Handy zweimal klingelt – dann lässt David Stern den Taktstock sinken, winkt das Orchester ab und verschwindet. So geschehen am Freitagabend bei der Wiederholung des Eröffnungskonzerts in der Tonhalle.

In einer der vorderen Reihe hat ein Pechvogel vergessen, sein Mobiltelefon auszuschalten. Ein sehr potentes Kaliber. Denn wie es nach den ersten malerischen Mahler-Minuten losgeht, setzt sich sein fröhliches Klingeln locker gegen das Orchester durch. Noch lässt sich David Stern vom Zwischenruf nicht irritieren.

Doch wie kurz danach die Handymelodie zum zweitenmal ertönt, wird es ihm zu bunt, verschwindet er durch den Künstlereingang.

Was tun? Soll man dem Dirigenten nacheilen, ihm ein tröstendes Taschentuch oder ein Gummibärli reichen, ihn bitten, weiterzumachen, dem vollbesetzten Saal zuliebe? Nicht nötig. David Stern kriegt von selber seine Fassung wieder, kehrt bald schon wieder zum Dirigentenpult zurück und beginnt nochmals von vorne.

Auf diese Weise bekommt das Publikum eine Zugabe; für einmal nicht am Schluss, sondern am Anfang des Konzerts.

Etwas Gutes hatte der Zwischenfall: Er bringt den Nachweis, dass die neue Akustik auch die Klingeltöne eines Mobiltelefons wirkungsvoll und differenziert hinüberzubringen vermag.

Werden nun auch in St.

Gallen die Konzerte mit einer sonoren Lautsprecherstimme beginnen: «Schalten Sie bitte ihr Mobiltelefon aus.» Solche Ansagen sind in vielen Konzert-, Theater- und Opernhäusern üblich geworden, tönen aber nach einer Mischung von Oberlehrer und Polizeikommissär und wirken entsprechend einschüchternd. Bei solchen Aufforderungen fühlt man sich fast schon als potenzieller Übeltäter.

Schön, wenn man in St. Gallen darum weiterhin auf die Handywarnung verzichten würde. Wenn man schon mahnen will, könnte man es ja so elegant tun wie in der Kirche St. Laurenzen. Dort hängt am Eingang ein Täfelchen: Bitte vergessen Sie nach dem Gottesdienst nicht, ihr Handy einzuschalten. Josef Osterwalder