Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Weitere Kongo- Tribunale geplant

Theater Mit «Kongo Tribunal» machte der Schweizer Regisseur Milo Rau Furore. Mit der Realisierung des Projekts 2015 in Bukavu wurde das Theatertribunal zum Hoffnungsträger für Veränderung in einer vom Bürgerkrieg gebeutelten Region. Auch der Dokumentarfilm, der 2017 vorgestellt wurde, löste grosses Echo aus. Als erstes Kunstprojekt überhaupt soll nun aus dem «Kongo Tribunal» eine Institution werden, teilte Milo Raus International Institute of Political Murder gestern mit. Ziel sei die Einrichtung einer Institution, die im Ostkongo mit einer Reihen von lokalen Tribunalen die Massen- und Wirtschaftsverbrechen in der Region aufarbeite. Ein Verein sammelt für die geplanten Tribunale Spendengelder. Am 9. März wird Milo Raus Kampagne «Schaffen wir zwei, drei, viele Kongo-Tribunale» an der Berliner Akademie der Künste eröffnet. Ab Herbst 2018 sollen fünf Tribunale an den Schauplätzen im Ostkongo eingerichtet werden, um Beweise für die Verbrechen zu sammeln und eine Anklage gegen Täter zu fordern. (red)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.