Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Was uns in Krisen zum Lachen bringt

Theater In Burundi herrscht seit mehr als zwei Jahren ein bürgerkriegsähnlicher Zustand. Trotzdem – oder gerade deswegen – initiierte das Theater Konstanz 2015 das zweijährige burundisch-deutsche Projekt «Comédie? Humaine 21st.», in dessen Rahmen sich ein Team Burundischer und Deutscher Schauspieler, Autoren und Regisseure mit der elementaren Frage, was uns in Krisenzeiten zum Lachen bringt, beschäftigte. Nach gemeinsamen Workshops in Bujumbura und Konstanz hat die Stückentwicklung «Die Farbe des Lachens» jetzt am Theater Konstanz Premiere, bevor es auf Gastspielreise nach Burundi geht. In einer Überschreibung von Labiches berühmter Gesellschaftskomödie «Die Affäre Rue de Lourcine» fragt die Inszenierung danach, welche Rolle Komik in einer zunehmend labiler werdenden Gesellschaft spielen kann. Das internationale Team gibt dabei einen Einblick in seine Lebensrealität und blickt in die Abgründe des Menschen – ohne dabei den Humor zu verlieren. In der Inszenierung werden vier Sprachen gesprochen: Deutsch, Englisch, Französisch, Kirundi. (pd)

Premiere Sa, 21.10., 20 Uhr, Spiegelhalle, Theater Konstanz

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.