Was ist mit den Angehörigen?

MÜNSTERLINGEN. Kultur in der Psychiatrischen Klinik Münsterlingen bringt in einer Trialogveranstaltung Janine Berg-Peer, die Autorin von «Schizophrenie ist scheisse, Mama!», ins Gespräch mit Marko Hurst, Leiter Abklärungs- und Aufnahmezentrum.

Drucken
Teilen

MÜNSTERLINGEN. Kultur in der Psychiatrischen Klinik Münsterlingen bringt in einer Trialogveranstaltung Janine Berg-Peer, die Autorin von «Schizophrenie ist scheisse, Mama!», ins Gespräch mit Marko Hurst, Leiter Abklärungs- und Aufnahmezentrum.

«Seit 55 Jahren bin ich Angehörige», sagt Berg-Peer. «Eine psychische Diagnose ist nicht das Ende der Welt – man kann auch damit ein gutes Leben führen.» Sie und ihre Tochter beleuchten besonders die Seite der Angehörigen und berichten aus ihrer breiten Erfahrung mit der Psychiatrie. Danach lässt sich bei einem Stehlunch mit den Anwesenden reden.

Um 19.30 Uhr wird der Film «Durchgeknallt» gezeigt, ein Psychodrama mit Winona Ryder und Angelina Jolie, das auf der Autobiographie von Susanna Kaysen basiert, die 18 Monate in einer psychiatrischen Klinik verbracht hat. (red.)

Mi, 3.6., 17 Uhr; Anmeldung für den Stehlunch: info@pkm-kultur.ch

Aktuelle Nachrichten