Vom Fehlen der Schwere

Die 1973 geborene deutsche Künstlerin Agnes Meyer-Brandis präsentiert unter dem Titel «Making Clouds oder vom Fehlen der Schwere» ein zeitgenössisches Wanderkino, eine Mischung aus Film, Performance und Vortrag. Die Kunst von Meyer-Brandis ist wissenschaftlich und poetisch zugleich.

Drucken

Die 1973 geborene deutsche Künstlerin Agnes Meyer-Brandis präsentiert unter dem Titel «Making Clouds oder vom Fehlen der Schwere» ein zeitgenössisches Wanderkino, eine Mischung aus Film, Performance und Vortrag. Die Kunst von Meyer-Brandis ist wissenschaftlich und poetisch zugleich. Die Künstlerin lässt Meteoriten in Russland abstürzen oder fliegt während einer totalen Mondfinsternis mit sibirischen Mondgänsen zum Mond.

Das Wanderkino der Künstlerin basiert auf dem Kunstprojekt «Wolken-Kern-Scanner», das in temporärer Schwerelosigkeit entstanden ist. Durchgeführt hat Meyer-Brandis dieses Projekt im Rahmen eines ansonsten der Wissenschaft vorbehaltenen Parabelflugs in Kooperation mit dem Deutschen Zentrum für Luft und Raumfahrt. Die Künstlerin bewegt sich mit ihren Arbeiten an der Schnittstelle von Kunst und Wissenschaft, thematisiert das Phantastische und zum Teil auch Unbegreifliche der Wissenschaft. (pd)

Heute Di, Kunsthalle St. Gallen (Davidstrasse 40), 18 Uhr

Aktuelle Nachrichten