Volker Ranischs Dada im Chössi

LICHTENSTEIG. Schauspieler Volker Ranisch hat sich auf Solostücke spezialisiert, in denen er als Felix Krull, Professor Unrat oder Robert Walser auftritt.

Drucken
Teilen

LICHTENSTEIG. Schauspieler Volker Ranisch hat sich auf Solostücke spezialisiert, in denen er als Felix Krull, Professor Unrat oder Robert Walser auftritt. In seinem neuen Programm zündet er ein Feuerwerk mit der Fallstudie «Auguste Bolte» nach dem Text des Dadaisten Kurt Schwitters aus dem Jahr 1923. Dabei hüpfen die Hühnereier, und eines fliesst sogar vorbei, denn bei den Dadaisten kann sich die Vertikale durchaus um 90 Grad in die Horizontale verschieben. «Da muss was los sein», stellt Auguste Bolte messerscharf fest und beschliesst: Nichts wie hinterher! Damit beginnt eine Verfolgungsjagd, die in ihrer verqueren Logik und Komik ihresgleichen sucht. Absurdes Theater? Nicht absurder als das Leben. Kurt Schwitters, der Autor des Stücks, musste als «entarteter» Künstler Nazi-Deutschland verlassen. (hak)

Do, 10.3., 20.15 Uhr, Chössitheater: «Das Fräulein Auguste Systeme»