Viermal geht es um Leben und Tod

Merken
Drucken
Teilen

Konstanz Als Autor Neil LaBute letzten September am Theater Konstanz inszenierte, hat er dem Theater vier brandneue Kurzstücke hinterlassen, darunter zwei Uraufführungen und eine Deutsche Erstaufführung. Sie werden unter dem Übertitel «We Have A Situation Here» in der Spiegelhalle gespielt. In unterschiedlichen Situationen geht es um Leben und Tod. Als die Wahrheit auf den Tisch kommt, eskaliert in «Furien» die Aussprache zwischen Barry und seinem Freund. In «Liebesdienst GmbH» warten zwei Frauen auf eine Therapie ungewöhnlicher Art, während «Hassverbrechen» vom perfekten Mord handelt. Der Road-Movie als uramerikanisches Motiv entwickelt sich in «Nach der Hochzeit» zum Albtraum.

Nach Off-Broadway-Premieren wurde Neil LaBute mit Filmen bekannt, die etwa beim Sundance Filmfestival und in Cannes ausgezeichnet wurden. Im Sommer 2014 leitete er das erste Internationale Autorenlabor am Theater Konstanz und inszenierte mit Tschechows «Onkel Wanja» in der Spielzeit 2016/17 erstmals in Deutschland. (red)

So, 2.4., 18 Uhr/Mo, 17.4., 20 Uhr