¡Uno!, ¡Dos!, ¡Tré! – drei neue Langspieler von Green Day

«Hast Du Zeit, mir beim Jammern zuzuhören», sang Billie Joe Armstrong 1994 im Punkrock-Knaller «Basket Case» – und traf auf Millionen offene Ohren.

Merken
Drucken
Teilen

«Hast Du Zeit, mir beim Jammern zuzuhören», sang Billie Joe Armstrong 1994 im Punkrock-Knaller «Basket Case» – und traf auf Millionen offene Ohren. Da war Billie mit Mike Dirnt am Bass und Tre Cool am Schlagzeug schon seit sieben Jahren als Green Day unterwegs, drei Alben hatten sie im Gepäck. «Basket Case» war die dritte Single ihrer neusten Scheibe «Dookie» und machte die Band zu Superstars. Und sie schafften es, im kurzlebigen Punkbusiness bis heute zu überleben. Als «erfolgreichste Punkband der Welt» verkauft sie die Plattenfirma, und die fleissigste ist sie wohl auch: Mit ¡Uno! (Veröffentlichung: 21.9.), ¡Dos! (9.11.) und ¡Tré! (11.1.2013) bringt die Band nicht nur eine Platte heraus, sondern über vier Monate hinweg gleich drei neue Studioalben. Das sind 48 neue Songs – fetter Rock ohne Anzeichen von Langeweile. Im Expresstempo zieht das hitverdächtige «Loss of Control» vorbei, da klatscht Punk auf einen Discobeat in «Kill the DJ», und auf «Nightlife» kommt sogar die Rapperin Lady Cobra zum Zug. Eines der schwächsten Stücke aller drei Platten ist aber ausgerechnet die erste Single ab ¡Uno!, «Oh Love». (rel.)