Umberto Eco zum Blättern

Umberto Eco muss man in der Regel genau lesen. Der im Februar verstorbene Autor ist mit seiner «Geschichte der Schönheit» von einer anderen Seite zu entdecken. Der Band ist sozusagen Eco zum Blättern.

Martin Preisser
Merken
Drucken
Teilen
Focus - Lesen - Eco (Bild: Martin Preisser)

Focus - Lesen - Eco (Bild: Martin Preisser)

Umberto Eco muss man in der Regel genau lesen. Der im Februar verstorbene Autor ist mit seiner «Geschichte der Schönheit» von einer anderen Seite zu entdecken. Der Band ist sozusagen Eco zum Blättern. Ecos Wanderung durch die verschiedenen Epochen mit ihren sich stets wandelnden Schönheitsidealen ist weniger eine Geschichte des Begriffs Schönheit als vielmehr ein sehr persönlicher Durchgang durch die Geschichte der Kunst, angefangen beim ästhetischen Ideal im klassischen Griechenland bis zur Popkultur des 20. Jahrhunderts. In jeder Zeile des Buches ist der vielleicht letzte grosse Universalgelehrte zu spüren und sein enormer Wissensschatz, den er in diesem Buch mit eher leichter Hand präsentiert und an dem man recht entspannt teilhaben darf.

Umberto Eco: Die Geschichte der Schönheit. dtv 2006, 440. S., Fr. 35.90