Über Väter

Lesbar Zeitschriften Sie sind anders geworden, und zwar sehr viel stärker als die Mütter. Heutige Väter kümmern sich weit mehr um ihre Kinder als ihre Väter es taten. Sie herrschen nicht mehr uneingeschränkt wie in früheren Jahrhunderten, und haben dafür Nähe geschenkt bekommen.

Drucken
Teilen

Lesbar Zeitschriften

Sie sind anders geworden, und zwar sehr viel stärker als die Mütter. Heutige Väter kümmern sich weit mehr um ihre Kinder als ihre Väter es taten. Sie herrschen nicht mehr uneingeschränkt wie in früheren Jahrhunderten, und haben dafür Nähe geschenkt bekommen. Und die Kinder einen Elternteil, der wichtiger ist, als auch die Forschung lange geglaubt hat.

«Geo Wissen» hat also viel Stoff für ein Heft über Väter und ihre besondere Rolle - die keineswegs weniger wichtig ist als jene der Mütter. Das zeigt sich, zum Beispiel, bei jener Wanderung, die Harald Martenstein mit seinem 18jährigen Sohn unternimmt.

Geo Wissen Nr. 46: Väter

Abenteuer in Noten

Satz um Satz hat sie ihr geschickt, zuerst den zweiten, dann den dritten, am Ende erst den Anfang. Doch das ist nicht das einzige Problem gewesen, das die Geigerin Hilary Hahn gehabt hat.

Es hat für dieses Konzert auch keinerlei Vorbild gegeben - weil die Komponistin Jennifer Higdon es für sie neu komponiert hat. Was war das für ein Gefühl, fragt die Zeitschrift «Fono Forum» in ihrer neuesten Ausgabe. «Es hat so viel Spass gemacht», beschreibt Hilary Hahn das musikalische Abenteuer, denn es war auch viel Freiheit damit verbunden. «Ich musste mich nicht darum kümmern, wie es die andern machen, es gab nur die Musik und die Noten.»

Fono Forum, Februar 2011

Er ist sympathisch

Wir spüren es rasch, ob uns jemand sympathisch ist - oder eben nicht. Warum das so ist, interessiert die Psychologie. Und «Psychologie heute» legt in seinem neuesten Heft dar, wie die Wissenschaft jenen Funken erklärt, der von einem zum andern Menschen überspringen kann.

Zu diesen Funken-Beschleunigern gehört etwas, das wir gern als Schwäche sehen: Dass wir uns dem Gegenüber auch in unserer Verletzlichkeit zeigen. Dass wir offen sind, auch wo dies unangenehm sein mag.

Psychologie heute, Februar 2011

Rolf App

Aktuelle Nachrichten