Trios aus St. Gallen und Schaffhausen

Einmal hin und zurück mit dem Edes-Ensemble aus St. Gallen und dem Trio Stamm-Kunz-Kendrick aus Schaffhausen. Die beiden Trios sind in zwei Konzerten an den jeweiligen Wohnorten der Ensembles mit Musik aus drei Jahrhunderten zu hören.

Drucken

Einmal hin und zurück mit dem Edes-Ensemble aus St. Gallen und dem Trio Stamm-Kunz-Kendrick aus Schaffhausen. Die beiden Trios sind in zwei Konzerten an den jeweiligen Wohnorten der Ensembles mit Musik aus drei Jahrhunderten zu hören.

Das Schaffhauser Trio reist an mit Children's Songs (Chick Corea), Toward the Sea (Toru Takemitsu) und Les Folies D'Espagne (Marin Marais), die sie in einen Dialog mit Texten von Herman Melville, Hans Baumann und Oskar Pastior stellen. Das Edes-Ensemble hat im Gepäck eine Sonate von Franz Benda, die rumänischen Tänze von Béla Bartók und einige, neu für das Ensemble eingerichteten Préludes von Charles Koechlin.

Die Gäste aus Schaffhausen mit Beatrice Kunz, Flöte, Andrew Kendrick, Gitarre, Gerhard Stamm, Sprecher, experimentieren mit den Möglichkeiten, Musik und Text auf der Grenze zwischen Wort- und Tonsprache in einen Dialog zu bringen. Das Edes-Ensemble wurde vom Gitarristen Christian Bissig und dem Flötisten Daniel Pfister gegründet und tritt heute meistens als Trio auf, zusammen mit der Cellistin Johanna Degen. Neben zeitgenössischen Originalkompositionen für ihre nicht alltägliche Besetzung haben die drei Musiker ein breites Repertoire an speziell für sie von Christian Bissig eingerichteten Arrangements. (pd)

Morgen So, Stadthaussaal St. Gallen, 11 Uhr

Aktuelle Nachrichten