Träume von Glück und Frieden

Lesbar Bilderbuch

Merken
Drucken
Teilen

picture-1864033999-accessid-370598.jpg

Margriet Ruurs, Nizar Ali Badr: Ramas Flucht. Ab 5, Gerstenberg 2017, Fr. 18.90

Flüchtige Kunst erschafft der Syrer Nizar Ali Badr: Aus schönen Steinen legt er Bilder, die auf berührende Weise Familien auf der Flucht zeigen. Den Leim, um sie zu fixieren, kann er sich nicht leisten – so fotografiert er sie und zerlegt sie dann wieder in ihre Einzelteile. Auf Instagram entdeckte die Kanadierin Margriet Ruurs die Fotografien und knüpfte Kontakt zu Nizar Ali Badr. Entstanden ist das Buch «Ramas Flucht», für das Margriet Ruurs vorhandene Bilder zu einer Geschichte verwoben hat. Die Steine erzählen vom noch unzerstörten Alltag auf dem Land, von heiler Welt im besten Sinne. Sie machen Kindern aber auch steinhart (und gleichwohl behutsam) klar, was es bedeutet, im Krieg und auf der Flucht zu leben. Der poetisch verknappte Text ist auch auf Arabisch abgedruckt.

picture-1864034286-accessid-370596.jpg

Francesca Sanna: Die Flucht. Ab 4, NordSüd 2016, Fr. 25.90

Für Vögel gibt es keine Grenzkontrollen

Lesen, tauchen, mit Papi Sandburgen bauen – das Ferienidyll, mit dem Francesca Sanna zu erzählen beginnt, holt Kinder ab, wo sie sich frei und geborgen fühlen. Doch schon der dritte Satz ihres mit Worten sparsamen ­Bilderbuchs «Die Flucht» spricht von Verlusten. «Da gehen wir jetzt nicht mehr hin, denn letztes Jahr hat sich unser Leben für immer verändert.» Krieg und Chaos sind ausgebrochen, vom Vater bleibt nichts bis auf ein paar winzige persönliche Dinge auf nachtschwarzem Papier. Die junge Künstlerin aus Sardinien, Absolventin der Hochschule für Design in Luzern, liess sich von Frauen im Flüchtlingslager von ihren Erlebnissen erzählen. Aus diesen Einzelschicksalen ist eine universelle, bildmächtige Geschichte geworden; letzte Woche wurde «Die Flucht» auf der Buchmesse Leipzig für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert.

Bettina Kugler