THEATER: Shakespeare in der Bar

Die dritte Produktion von «Shakespeare am Berg» ist ein neues Stück: «Moustache» bezieht sich aber auf Shakespeare.

Drucken
Teilen
Kuriose Nacht in der Bar: «Moustache». (Bild: Maximilian K. Unützer)

Kuriose Nacht in der Bar: «Moustache». (Bild: Maximilian K. Unützer)

Vor zwei Jahren feierte das Freilufttheater «Shakespeare am Berg» auf dem Muttersberg ob Bludenz seine Premiere. Nach zwei Stoffen von William Shakespeare dient der britische Autor diesmal als Ausgangspunkt für ein eigenes Freilufttheater (bei schlechtem Wetter in der Remise Bludenz). Das Team um Regisseur Thomas Welte lehnt sich mit «Moustache» aber am Stück «Was ihr wollt» an.

«Moustache» beginnt auf einer Theaterprobe zu Shakespeares «Was Ihr wollt», wo es gerade Krach gibt. Die Schauspielerin Flo stürmt aufgebracht von der Bühne. Zuflucht sucht sie in der Strandbar Illyria und bei Barbesitzerin Moustache. Dass sie ihrer Rolle als Viola entsprechend noch Schnurrbart und Männerkleider trägt, vergisst Flo über den nächsten Flirt hinaus. Und Moustache wird durch ihr Handeln oder auch Nichthandeln mehr und mehr in das Beziehungsgeflecht ihrer Gäste involviert.

Der kreative Taumel des Shakespeare’schen Theaters ist Leitfaden für das Stück und treibt die Ereignisse in der Bar an. «Moustache» übersetzt die berühmte Verwechslungskomödie «Was ihr wollt» in eine heutige Zeit. Doch auch hier werden verkleidete Fremde zu Verliebten, erweisen sich Kostüme und Schnurrbärte, die zum Selbstschutz eingesetzt werden, als Auslöser unerwarteter Liebesabenteuer. (red)

Vorstellungen bis 5. August, Do–Sa, 21.15 Uhr, Muttersberg, Infos zu Vorverkauf, Bahn, wetterbedingten Änderungen: shakespeareamberg.at