Theater-Biennale: Konstanz geht nach Venedig

Drucken
Teilen

Konstanz Das Theater Konstanz ist mit der Inszenierung «Alla fine del mare» in Anna Sophie Mahlers Regie an die diesjährige Biennale Teatro nach Venedig eingeladen worden. Seit 1895 ­zeigen internationale Künstler in Venedig ihre Arbeiten. Zu Gast waren Theatermacher wie Christoph Schlingensief, Willem Dafoe oder Marc Ravenhill.

Das Musiktheaterstück hatte am 19. Mai Premiere am Konstanzer Stadttheater. «Alla fine del mare» basiert auf Motiven von «E la nave va», einem der letzten Filme Federico Fellinis. Mit Blick auf aktuelle Flüchtlingsbewegungen und aufkommende Nationalismen in Europa und die Politik in den USA erhält der Film neue Aktualität. «Alla fine del mare» erzählt von der Begegnung zweier ungleicher Welten im ­Angesicht einer bevorstehenden Zeitenwende, von Fluchtbewegungen und Begegnungen mit dem Fremden.

Anna-Sophie Mahler arbeitet seit Jahren an der Schnittstelle von Oper und Schauspiel. Sprache und Gesang, Schauspiel, Chor und Solisten bilden eine Welt der ästhetischen Gegensätze. An der Biennale (25.7.–12.8.) wird Anna-Sophie Mahler als Künstlerin vorgestellt, sie hält eine Master Class, und ihre Inszenierung «Tristan oder Isolde» ist zu sehen. (red)

Derniere: Fr, 16.6., 19.30 Uhr, Stadttheater